News

Thomas Duttine

Warum Sie diese Übung bei Schulterschmerzen meiden sollten

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Samstag, 09 Dezember 2017 in Schultererkrankungen

Viele Übungen sind gut bei Schulterschmerzen, wenn die passenden Hilfsmittel wie die Schulterhilfe verwendet werden. Doch heute geht es einmal darum, welche Übungen Sie bei einer erkrankten Schulter oder sogar bei einer Entzündung, beispielsweise bei einer Schleimbeutelentzündung, keinesfalls ausführen sollten.

Keine geeignete Übung bei Schulterschmerzen: Theraband mit den Armen seitlich hochziehen

Mit dem Theraband können Sie Körperpartien stärken, doch keinesfalls ist es geeignet, um damit Übungen bei einer erkrankten Schulter zu machen. Dies bedeutet, dass Sie keine Übungen ausführen sollten, bei denen Sie das Theraband beispielsweise unter den Füßen oder irgendwo anders fixieren und es mit den Armen seitlich hochziehen. Dies ist keine Übung, mit der die Erkrankung der Schulter verbessert werden kann. Ganz im Gegenteil: Sie kann dadurch drastisch verschlechtert werden und die Schulter-Problematik wahrscheinlich verschlimmern, sodass die Schulterschmerzen eher zunehmen werden. Vermeiden Sie daher diese seitliche Anhebebewegung gegen den Widerstand des Gymnastikbands oder ähnlichen Hilfsmitteln unbedingt. Das Gleiche gilt übrigens auch, wenn diese Übung mit einer Hantel in der Hand ausgeführt wird. Dies ist genauso schlimm und schlichtweg falsch, auch wenn solche Ratschläge im Internet gern einmal empfohlen werden.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Die Schulterhilfe (3. Generation) vs. Schulterhilfe Optima - Die Vorteile der neuen Schulterhilfe

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Donnerstag, 16 November 2017 in Produkte

Viele Menschen, die von Schulterschmerzen und Bewegungseinschränkungen betroffen sind, waren froh, dass sie bis Ende des Jahres 2016 die Schulterhilfe kaufen konnten, um endlich etwas gegen ihre Beschwerden zu tun. Es konnten damit auch signifikant gute Erfolge erzielt werden, denn die Wirksamkeit war sehr effizient. Nichtsdestotrotz hatte die "alte" Schulterhilfe ein paar wenige Nachteile, die bei der neuen Schulterhilfe, also der Schulterhilfe Optima, verbessert oder wie es der Name bereits verrät, optimiert wurden. Die neue Schulterhilfe Optima bietet Ihnen bei einer gleich guten Trainingseffizienz wie bei der Vorgänger-Schulterhilfe eine vereinfachte und viel flexiblere Handhabung. Nachfolgend erfahren Sie, welche genauen Vorteile die neue Schulterhilfe hat und wo die Veränderungen liegen.

Warum von der alten Schulterhilfe zur neuen Schulterhilfe Optima?

Die alte Schulterhilfe konnte nur mit dem Mittelteil des Bügels im Rückenbereich angewendet werden. Das Gerät wurde sozusagen immer in dieser Position gehalten, was jedoch verschiedene Nachteile hatte. Daher wurde der neue Bügel, die Schulterhilfe Optima, entwickelt. Der alte Bügel konnte nur auf eine Art und Weise angelegt werden. Wenn jemand in der Beweglichkeit eingeschränkt war, wie es nun einmal häufig bei Nacken- und Schulterproblemen der Fall ist, war der Einstieg in den Bügel zum Teil schwierig.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Die Schulterhilfe bei Frozen Shoulder - Werden Sie selbst aktiv, bevor es zu spät ist!

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 07 November 2017 in Schultererkrankungen

Viele Menschen leiden unter Schulterbeschwerden, beispielsweise der Frozen Shoulder. Bei der Erkrankung handelt es sich um eine Einsteifung des Schultergelenks. Daher wird sie auch als "eingefrorene Schulter" bezeichnet. Sie geht mit verschiedenen Symptomen einher: Die Kapsel des Schultergelenks ist geschädigt und dessen Beweglichkeit erheblich einschränkt. Zudem kommt es häufig zu Schmerzen. Sie können einiges gegen die Schulterbeschwerden tun: Mit der Schulterhilfe, die die Mobilität der Schulter maßgeblich verbessern kann.

Mit der Schulterhilfe Frozen Shoulder oder andere Schulterbeschwerden verbessern

Wenn der Schultertrainer nicht in einem zu späten Stadium angewendet wird, kann er bei Frozen Shoulder oder anderen Schulterbeschwerden eine optimale Unterstützung bieten. Die Erkrankung sollte sich in der Frühphase befinden, sodass noch eine gewisse Beweglichkeit vorhanden ist und das Schultergelenk noch rotiert werden kann. Der Arm kann also noch gedreht und bis auf Höhe der Schulter angehoben werden. Dann können Sie mit der Schulterhilfe eine neue Mobilisation erreichen. Sie können sie mehrfach am Tag verwenden, um die Bewegungen immer wieder auszuführen. Wenn das Gelenk mobil wird, können schnell Fortschritte ersichtlich sein.

Was können Sie mit der Schulterhilfe bei Frozen Shoulder oder anderen Schulterbeschwerden erreichen?

Weiterlesen

Thomas Duttine

Schulterschmerzen beseitigen - Wenn Physiotherapie alleine nicht mehr ausreicht

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 31 Oktober 2017 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen sind ein komplexes Thema. Viele Betroffene leiden darunter Monate oder sogar Jahre lang, bis sie irgendwann chronisch sind. Dies geht mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einher. Diese können Sie durch eine spezifische Kräftigung der Schulter meistens sehr gut beseitigen, was mit der Schulterhilfe möglich ist. Sie hilft bei vielen Beschwerden, beispielsweise dem Impingement-Syndrom.

Altbekannte Übung in der Therapie - Wenig Effizienz

Hier sehen Sie eine Übung aus der Physiotherapie gegen das Impingement-Syndrom

Warum Physiotherapie allein nicht ausreicht

Die Übungen der Physiotherapie allein reichen nicht aus und sind in der Regel nicht nachhaltig. Zu pauschal wird auf die oft großen ergonomischen Unterschiede, wie Statur und Kraft einzelner Betroffener eingegangen. Zudem sind die Therapiesitzungen, die von der Krankenkasse bezahlt werden, beschränkt. Die perfekte Lösung ist die Schulterhilfe, ein zertifiziertes Medizinprodukt. Die Arme werden damit abgestürzt und sie werden somit, genau wie die Gelenke, entlastet. Sie sind in einer Position, in welcher das Schultergelenk optimal stabilisiert wird. Mit den so aufgelegten und stabilisierten Armen, werden Ausweichbewegungen strikt verhindert, wodurch nicht nur Schmerzen reduziert werden, es wird auch eine hochwirksame Schulter-Übung möglich.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Light-Produkte, wie gesund sind sie wirklich?

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 22 September 2017 in Gesundheit

Keine Lust auf Übergewicht? Einfach Light essen, oder? So leicht, wie es uns die Werbung vorgaukelt, ist es leider nicht. Light-Produkte gibt es mittlerweile in unzähligen Varianten, ob Chips, Cola oder Pizza, light ist überall. Doch es gibt gute Gründe die Light-Produkte lieber liegenzulassen und mit Maß auf normale Produkte zurückzugreifen. Zucker- und fettfrei = genuss? Kein Zucker, kein Fett und dann essen so viel man möchte? Wenn es nach den Versprechen der Light Industrie geht, soll genau das funktionieren. Doch besonders beim Thema Zucker schlagen Experten Alarm. Zuckeraustauschstoffe wie Aspartam sind nicht wirklich gesünder als der Zucker selbst, wenngleich sie auch nicht dick machen. Bis heute ist man sich nicht einig, ob der Verzehr von Süßstoffen sogar zu einer übermäßigen Insulinproduktion führt, was wiederum Diabetes begünstigen könnte. Fakt ist jedoch, dass Zusatzstoffe wie Aspartam, welche Light-Produkte grundsätzlich enthalten, aus purer Chemie bestehen. Diese Chemie ist zwar als Lebensmittelzusatz zugelassen, doch welche Folgen dauerhafter Verzehr haben kann, ist bis heute umstritten. Fett ist nicht gleich fett Die Abnehmlobbys teilen sich grob in zwei Hälften. Während die eine Seite auf den Verzicht von Kohlenhydraten schwört, setzt die andere auf Low-Fat! In letzter Gruppe befinden sich die Konsumenten zahlreicher Light-Produkte. Weiterlesen
Nicko Duttine

Volkskrankheit Bluthochdruck - Mit diesen Tipps können Sie Ihren Blutdruck senken

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Freitag, 01 September 2017 in Gesundheit

Leiden auch Sie, wie Millionen Menschen, unter Bluthochdruck und möchten gern weniger Medikamente einnehmen und vor allem schwerwiegende Erkrankungen vermeiden, die daraus resultieren können? Dann ist dieser Ratgeber genau das Richtige für Sie, denn die Werte lassen sich in vielen Fällen auf natürliche Weise senken. Nachfolgend erhalten Sie die besten Tipps, die dabei helfen können, den Blutdruck zu senken.

Bluthochdruck ist gefährlich

120:80 gelten beim Blutdruck als Norm. Höher als 140:90 wird von Bluthochdruck gesprochen. Ein zu hoher Blutdruck kann gravierende Folgen haben, beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenschäden. Mehrere Millionen Todesfälle werden pro Jahr auf die Krankheit zurückgeführt. Das Heimtückische ist, dass Bluthochdruck oftmals sehr lange nur wenige oder keine Beschwerden verursacht und somit ein stilles Risiko darstellt. Doch ist es wichtig, den Bluthochdruck zu senken oder zu vermeiden. Dies sollte zunächst einmal auf natürliche Weise oder durch einfache Verhaltensveränderungen versucht werden, bevor direkt zu Medikamenten gegriffen wird. Viele ungünstige Faktoren können dazu führen, dass sich die Blutdruckwerte nicht im normalen Bereich bewegen und der Blutdruck erhöht ist. Es ist wichtig, dass Sie rechtzeitig aktiv werden, um dagegen zu steuern.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Körpereigener Schwefel lindert Gelenkschmerzen und verbessert die Beweglichkeit

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 18 August 2017 in Gesundheit

Gelenkschmerzen lassen sich nicht selten auch ohne Nebenwirkungen heilen. Wenn Sie unter Gelenkschmerzen leiden, sollten Sie die Versorgung Ihres Körpers mit Schwefel überprüfen. Nach Kalzium und Phosphor gilt Schwefel als dritthäufigster Mineralstoff im menschlichen Organismus. Normalerweise ist der Körper mit etwa 150 Gramm Schwefel ausgestattet, der sich in Nägeln, Haaren, Muskeln und der Knorpelsubstanz befindet. Der geschätzte tägliche Grundbedarf liegt bei etwa 850 Milligramm. Doch mit den heutigen Ernährungsgewohnheiten erreichen Sie dieses Limit nicht.   Wofür braucht der Körper organischen Schwefel? - notwendig für den Kollagenaufbau - notwendig für die Bildung von Keratin (für Haare, feste Nägel, faltenfreie Haut dickes Haar) - viele Enzyme und Hormone (Insulin) benötigen das Mineral zu ihrer Herstellung - Schwefel sorgt für spezielle räumliche Strukturen bei Eiweißen und Enzymen - Zellmembranen benötigen für eine gute Durchlässigkeit organischen Schwefel - notwendig für die Knorpelregeneration - Schwefelverbindungen wirken antibiotisch - Vitamin C braucht Schwefel, um aktiviert zu werden - notwendig für eine gesunde Gehirnfunktion - natürliches Schmerzmittel bei Gelenkschmerzen Wodurch entstehen Gelenkschmerzen? Weiterlesen
Nicko Duttine

Wundermittel Kokosöl - die besten Tipps für Ihre Gesundheit

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Montag, 31 Juli 2017 in Gesundheit

Die Tropenbewohner wissen es schon seit Jahrhunderten, dass die Kokosnuss nicht nur schmeckt, sondern dass sie auch überaus gesund ist. Sie enthält viele wichtige Nährstoffe. Das Kokosnussfleisch kann roh gegessen, aber auch zum Kokosöl verarbeitet werden. In der Verbindung mit der Gesundheit wird es oft als wahres Wundermittel bezeichnet, da es viele positive Wirkungen hat und bei verschiedenen Erkrankungen unterstützend wirkt. Nachfolgend erfahren Sie, welche Vorteile das Kokosöl für die Gesundheit und den Körper hat und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Antioxidantien und Fettsäuren - Schutz vor Krankheiten

Kokosöl enthält wichtige Antioxidantien. Sie schützen den Organismus vor freien Radikalen. Diese können von außen in den Körper eindringen oder werden durch eine ungesunde Ernährung, Stress usw. selbst hergestellt. Die schädlichen freien Radikale greifen die Zellen an und verursachen somit verschiedene Krankheiten. Auch die Laurinsäure ist in der Lage, die Zellwände von schädlichen Bakterien und Viren anzugreifen und aufzulösen. Damit stärkt sie gleichzeitig das Immunsystem, das kraftvoll Krankheiten verhindern kann. Die enthaltenen hochwertigen mittelkettigen Fettsäuren können ebenfalls Erkrankungen mildern und vorbeugen.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Schulterschmerzen - Wärme oder Kälte?

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 25 Juli 2017 in Schultererkrankungen

Bei Schulterschmerzen und einer begleitenden Schleimbeutel- oder Bizepssehnenentzündung bzw. Bizepssehnenreizung der Schulter, welche Behandlung ist richtig, Kälte oder Wärme? Wir klären dies für Sie auf!

Ganz klare Antwort: Generell sollte Kälte bei akuten Entzündungen des Schleimbeutels, Bizepssehne und der Supraspinatus-Sehne, aber auch bei ausgeprägter Tendinitis calcarea, oder Arthritis, zur Behandlung eingesetzt werden.

Warum ist Wärme der falsche Weg?

Der Einsatz von Wärme bei diesen Krankheitsbildern, führt fast immer zu Verschlimmerungen einer bestehenden Entzündung. Es feuert diese Entzündungen quasi noch an. Es ist in etwa das Gleiche, als wenn ich ein Feuer mit Öl löschen will.

Auf das richtige Kühlen kommt es an!

Besonders wichtig ist es aber auch, wie man kühlt. Falsches Kühlen kann nämlich zu Hautschäden führen, zu regelrechten Verbrennungen. Das passiert dann, wenn man tiefgekühlte Kühlkissen direkt auf die Haut auflegt. Schon nach kurzer Zeit kann es dabei zu Hautschäden kommen. Da die Schmerzrezeptoren der Haut durch die Kälteeinwirkung quasi „betäubt“ werden, spürt man diese Verbrennungen zuerst gar nicht.

Kühlt man also im Bereich des Schleimbeutels, oder der Bizepssehne der Schulter, sollte man immer ein Stück Stoff oder Küchenkrepp o.ä.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Schmerzen durch Übersäuerung? Lassen sie jetzt Ihren Säure-Base-Haushalt überprüfen!

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Mittwoch, 19 Juli 2017 in Gesundheit

Der Patient ist ratlos, der Arzt auch. Für viele Schmerzen kann keine Diagnose gefunden werden. Die Übersäuerung des Körpers ist dabei eine häufig nicht in Erwägung gezogene Ursache.

Was bedeutet Übersäuerung?

Es gibt Bereiche im Organismus, die ein saures Milieu aufweisen müssen und solche, die basisch sind, damit alles ordnungsgemäß funktioniert. Körpereigene Regelmechanismen halten den Säure-Base-Haushalt am Laufen. Wenn von außen immer wieder Säure in den Körper gelangt, werden die Regulierungsmechanismen so überfordert, dass sie nach einer Weile vor der Flut kapitulieren. Dann treten die ersten Beschwerden auf. Durch die Messung des ph-Wertes kann eine Übersäuerung oder Azidose diagnostiziert werden. Ist das Blut zu sauer, liegt dieser Wert unter 7,35.

Wie entsteht Übersäuerung?

Meistens entsteht die Azidose aufgrund einer Fehlernährung. Wer hauptsächlich tierische Eiweiße sowie Weißmehlprodukte, aber auch zu viel Kaffee, Alkohol und Nikotin zu sich nimmt, fördert die Übersäuerung. Einen weiteren Beitrag dazu leisten Bewegungsmangel und Stress. All diese Produkte belasten den Körper derart stark, dass bei ihrem Abbau im Organismus zu viel Säure gebildet wird.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Diagnose: iPad-Schulter - Was kann ich tun?

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Dienstag, 11 Juli 2017 in Schultererkrankungen

Der Wandel der Zeit bringt im medizinischen Bereich regelmäßige Neuerungen. Dem gegenüber sehen sich Ärzte und Mediziner regelmäßig mit neuen gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Eines der neuesten Phänomene dieser Art ist die sogenannte iPad-Schulter. Wie der Name bereits vermuten lässt, schließt sich der Name aus einer in Schulterschmerzen resultierenden Fehlhaltung bei der Nutzung von Tablets aller Art. Die Ursache für die iPad-Schulter Gerade wer in seinem beruflichen oder privaten Alltag häufiger mit dem iPad arbeitet, nimmt eine unnatürliche Position ein. Dieses längere starren auf dem Bildschirm bzw. das buckelige Sitzen sind eine Fehlhaltung, die auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen können. Schulterschmerzen sind dabei jedoch nur eines der vorhandenen Symptome. Zumeist gehen diese Schmerzen zugleich auch noch mit anderen Kennzeichen wie Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen einher. Bei der iPad-Schulter, die Medizinern auch unter dem Namen Impingement-Syndrom bekannt ist- verengt sich der Raum zwischen Oberarmkopf und Schulterdach. Diese Verengung ist unnatürlich und führt auf Dauer zu chronischen Schulterschmerzen. Im schlimmsten Fall verursacht die bei der iPad Schulter eingenommene Fehlhaltung neben den Schmerzen sogar starke Bewegungseinschränkungen. Wann sollte ich zum Arzt? Weiterlesen
Thomas Duttine

Skoliose - Ursachen und Behandlung der Wirbelsäulenfehlstellung

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 04 Juli 2017 in Gesundheit

Bei der Skoliose handelt es sich um eine orthopädische Erkrankung, die meist in der Pubertät, also während des Wachstums, auftritt. Sie äußert sich in einer seitlichen Verkrümmung der Wirbelsäule. Dies kann zu Fehlhaltungen führen und mit Schmerzen einhergehen. Was sind die Ursachen, wie wird die Erkrankung erkannt und behandelt? Dies erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Was ist eine Skoliose? Die Erkrankung wird als Wachstumsdeformität bezeichnet, da sie im Kindes- oder Jugendalter entsteht. Die Wirbelsäule ist seitlich verkrümmt und einzelne Wirbelkörper sind verdreht, sodass die Beweglichkeit vermindert ist. Das Gleiche gilt für die entsprechenden Bandscheiben, Gelenke und Bänder. Auch diese weisen keine natürliche Form auf. Mit einer fortschreitenden Erkrankung kommt es zu einer Versteifung des betroffenen Wirbelsäulenabschnittes. Sie verstärkt sich ohne eine entsprechende Behandlung und Therapie mit zunehmendem Alter, sodass eine OP dann oftmals nicht verhindert werden kann. Verschiedene Formen: - Thorakal: Brustwirbelsäulenbereich - Lumbal: Lendenwirbelsäulenbereich - Thorakolumbal: Übergang zwischen der Brust- und Lendenwirbelsäule - Doppelbogig (Thorakal und lumbal): Bereich Brust- und Lendenwirbelsäule Was sind die Ursachen? Weiterlesen
Nicko Duttine

Joggen, Radfahren, Krafttraining - Wie Sport Ihrem Körper hilft

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Dienstag, 28 März 2017 in Gesundheit

Sport ist mehr als nur regelmäßige Bewegung

Sie haben vielleicht manchmal das Problem, sich auch bei ungemütlichem Wetter aus der Wohnung heraus zu bewegen und Ihren Lauf oder eine Radtour zu starten. Dennoch sollten Sie sich zu regelmäßiger Bewegung überwinden - Ihr Körper und Ihre Seele profitieren nämlich unendlich vom Sport!

Natürlich kommt es vor allen Dingen darauf an, dass Sie Ihre persönliche Sportart finden. Das ist vielleicht nicht ganz einfach, denn das Angebot an Sportarten ist immens. Am besten nehmen Sie sich einige Sportarten "auf Probe" vor. Ein Probetraining in einem Club oder eine Probephase, der Sie sich für einige Wochen verschreiben, wären denkbare Wege. Sie werden dann schon merken, worauf Ihr Körper am ehsten reagiert, womit er sich am wohlsten fühlt. Gesundheit fängt eben auch schon damit an, dass Sie sich behaglich mit einer Sportart fühlen. Nur dann werden Sie sie regelmäßig betreiben wollen, was wiederum die Grundlage für ein Plus an Fitness darstellt.

Auch auf die Dosis kommt es an

Ihr Körper wird beim Sport sozusagen signalisieren, wann er genug hat. Gehen Sie über diese Grenze nicht ständig hinaus, sondern bleiben Sie dort, wo es sich noch komfortabel anfühlt. Finden Sie Ihre persönliche "Dosis", und lassen Sie sich nicht von Anderen beeinflussen.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Die Schulter-Gesund-Manufaktur präsentiert seine innovativen Produkte auf der Therapie-Leipzig

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 14 März 2017 in Unternehmen

AktiFlex freut sich auf Fachbesucher aus dem Osten Deutschlands Aufgrund des äußerst erfolgreichen Messeauftritts im Süden des Landes, im Januar, auf der Messe „TheraPro“ in Stuttgart, haben sich Thomas und Nicko Duttine, die Besitzer des Unternehmens, entschlossen, auch im Osten, auf der „Therapie-Leipzig“ auszustellen. Vom 16. bis 18.03. ist AktiFlex auf Stand Nr. C28 in Halle1 zu finden. Dort können sich Besucher über die Funktionsweise der Schulterhilfe OPTIMA zur Kräftigung der Außenrotatoren und den multifunktionalen Körper-Trainingsbügel MBFlex informieren. Beide Produkte gibt es weltweit nur bei AktiFlex. Dazu bietet AktiFlex auch Komplett-Systeme, zur Ausstattung kleiner und großer Praxen an.   AktiFlex lädt auch dazu ein, beide Produkte selbst zu testen.     Die sofort spürbaren Trainingseffekte überraschen auch erfahrene Therapeuten und Mediziner immer wieder.   Für Bestellungen während der Messetage gewährt AktiFlex 10% Messerabatt und Versandkostenfreiheit. Weiterlesen
Nicko Duttine

AktiFlex mit großem Erfolg auf der TheraPro

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Donnerstag, 02 Februar 2017 in Unternehmen

Auf außerordentlich großes Interesse stieß AktiFlex mit seiner Schulterhilfe OPTIMA und seinem multiflexiblen Trainingsbügel MBFlex, auf der TheraPro in Stuttgart. Dort präsentierten die Unternehmensinhaber Thomas Duttine und Sohn Nicko, ihre Produkte auf eigenem, sehr sehenswertem Messestand. Dabei wurden sie von Nicko´s Partnerin Sara, sehr tatkräftig unterstützt. Mehrere Messebesucher bezeichneten den Stand von AktiFlex, als schönsten Stand der Messe. Unzählige Messebesucher machten von dem Angebot Gebrauch, alle Produkte aktiv selbst auszuprobieren und waren von der unmittelbar spürbaren Wirkungsweise gleichermaßen verblüfft und begeistert. Diese ständig sattfindenden Aktivitäten und die begeisterten Gesichter der „Tester“, führten regelmäßig zu Menschenansammlungen vor dem lediglich 12qm großen Messestand. Sowohl Therapeuten, als auch Mediziner, sowie anfängliche Skeptiker unter ihnen, waren rasch durchweg überzeugt und viele erwarben noch während des Messebesuchs ein, oder gleich mehrere dieser nur von AktiFlex erhältlichen Produkte, für ihre Praxis.      Weiterlesen
Nicko Duttine

Die Schulterhilfe OPTIMA auf der TheraPro

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Mittwoch, 25 Januar 2017 in Unternehmen

    AktiFlex präsentiert Therapeuten und Medizinern seine Schulterhilfe Optima am Stand FOY19, auf der TheraPro, in Stuttgart Weltpremiere der AktiFlex Schulterstation auf der TheraPro Bekannte, konservative Impingement-Therapiemethoden der Schulter sind um Jahrzehnte veraltet und waren leider noch nie wirksam genug, um tausende, eigentlich unnötige Schulteroperationen zu verhindern, die in jedem Jahr zur subakromialen Dekompression stattfinden. AktiFlex bietet mit seiner Schulterhilfe OPTIMA endlich ein hocheffizientes Werkzeug an, mit dem sowohl der Therapeut in der Praxis, als auch der Patient zu Hause, ein ausreichend wirksames Training absolvieren kann. Die zu schwache Muskulatur der Außenrotatoren, die in der Regel für die muskuläre Dysfunktion und damit für die Verengung des Subakromialraumes verantwortlich ist, kann so endlich äußerst rasch gekräftigt werden. Die Erfolge sind prägnant und nicht selten äußern sich Patienten schon nach den ersten Übungseinheiten sehr positiv und glücklich. Das hessische Familienunternehmen lädt persönlich zur Diskussion und zum Ausprobieren dieses weltweit einzigartigen Therapiegerätes auf seinem Messestand FOY19 vom 27.01 - 29.01.2017 ein. Weiterlesen
Nicko Duttine

Schulter Gesund ohne OP - ab 2017 mit der neuen Schulterhilfe® Optima

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Montag, 09 Januar 2017 in Unternehmen

Bereits seit 16 Jahren bewahrt die "SchulterHilfe" von AktiFlex, der Schulter-Gesund-Manufaktur aus Heusenstamm, unzählige von Schulterschmerzen Betroffene vor einer Schulter OP. Meist handelt es sich dabei um eine Schulteroperation, die wegen eines Impingement Syndroms aufgrund lediglich einer muskulären Dysfunktion der Rotatorenmanschette der Schulter vorgenommen wird.

Diese muskuläre Dysfunktion lässt sich aber auch mit Hilfe der "SchulterHilfe" und einer damit regelmäßig ausgeführten Übung beseitigen.

Nun, pünktlich zum Jahreswechsel präsentiert AktiFlex stolz, die neue und optimierte, kurz vor der Patenterteilung stehende, "SchulterHilfe" mit dem passenden Zusatz "OPTIMA".

Wie schon beim Vorgängerprodukt müssen Betroffene meist nicht zum Therapeuten, um das nötige Training zu absolvieren. Jeder kann die Schulterhilfe käuflich direkt ab Fabrik AktiFlex erwerben. Und dies zum durchschnittlichen Preis einer einzelnen Stoßwellen-Behandlung.

Gleiche Effizienz und flexiblere Handhabung

Die neue "Schulterhilfe® Optima" bietet dem Nutzer, bei gleich guter Trainingseffizienz wie das Vorgänger-Produkt, eine deutlich flexiblere Handhabung.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Kraftprotz, schwere Lasten leichter heben!

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Samstag, 17 Dezember 2016 in Gesundheit

Ob im Beruf oder im Alltag, manchmal stehen wir vor schier unbewältigbaren Aufgaben. Schwere Lasten heben ist eine dieser Aufgaben, die dem Rücken oft sehr zu schaffen macht. Doch es gibt einige Tricks und Kniffe, wie die Kraft besser eingeteilt werden kann und die zusätzliche Gewichtsbelastung trotzdem nicht zu einer übermäßigen Belastung von Rücken und Gelenken führt.

Anheben ohne Kraft zu verschwenden

Es fängt schon beim anheben großer Lasten an, hier machen viele Menschen bereits Fehler. Wer seinen Oberkörper im 90 Grad Winkel nach vorn beugt, und dann von unten ein großes Gewicht aufhebt, belastet vor allem die Lendenwirbelsäule stark. Deutlich besser ist es in die Hocke zu gehen und die schwere Last mit der Kraft der Beine aufzuheben. So wird der Rücken geschont und die Belastung ist deutlich geringer.

Ein kleiner Finger mit viel Bedeutung

Die Finger haben doch eigentlich nur wenig mit dem Lastenheben zu tun, oder? Falsch, denn wenn Sie zum Beispiel eine schwere Tüte oder Tasche tragen müssen, ist die Verwendung Ihrer Finger ganz entscheidend. Unser Tipp: Halten Sie den Henkel immer nur mit kleinem Finger, Ringfinger und Mittelfinger, den Zeigefinger sollten Sie außen vor lassen. Auf diese Weise schonen Sie den Rücken und die Kraft. Es mag unglaublich klingen, ist aber tatsächlich wahr.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Orthopädie, Schmerzmittel oder Physiotherapie?

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Samstag, 15 Oktober 2016 in Schultererkrankungen

Schon ab 30 beginnt der Körper mit kleinen Schwächen darauf aufmerksam zu machen, wenn wir ihn überlastet haben. Sportler und Personen mit starker, körperlicher Betätigung können bereits in deutlich jüngeren Jahren betroffen sein. Viele Menschen neigen dazu, Schmerzen zunächst mit Schmerzmitteln zu behandeln, doch das lindert nur die Symptome, beseitigt aber nicht die Ursachen.

Schulterschmerzen eine Volkskrankheit

Neben den klassischen Rückenschmerzen sind es vor allem Schulterschmerzen, die Männern und Frauen zu schaffen machen. Die Schulter wird bei nahezu jeder Belastung benötigt, ob wir nun etwas heben, eine Last tragen oder über Kopfarbeiten ausführen müssen. Möglichkeiten zur Selbsthilfe sind bei vielen Patienten nicht bekannt, dabei kann z.B. die Schulterhilfe dabei helfen, eine angestrebte Physiotherapie zu unterstützen oder gar zu ersetzen. Die Schulterhilfe ist ein modernes Trainingsgerät was dabei hilft, die Rotatorenmanschette zu stabilisieren. Diese Manschette ist der häufigste Grund für Schmerzen in der Schulter. Selbst in der anerkannten Physiotherapie wird die Schulterhilfe eingesetzt, allerdings gibt es verordnete Therapiestunden oft nur über einen kurzen Zeitraum.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Sonnenschein - aktiv gegen den Sonnenbrand

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 22 Juli 2016 in Gesundheit

Wenn die Sonne scheint, zieht es die meisten Menschen aus den Wohnungen, um ein paar wärmende Strahlen abzubekommen. Doch gerade bei hellhäutigen Menschen lässt der Sonnenbrand nicht lange auf sich warten. Ob im Schwimmbad oder beim Sonnenbad auf der Wiese, es empfiehlt sich aktiv gegen den Sonnenbrand vorzugehen, denn die Hautkrebswahrscheinlichkeit steigt durch jeden Brand.

Vorsicht Mittagssonne - hier droht Sonnenbrandgefahr

Am stärksten scheint die Sonne in den Mittagsstunden, hier ist die Gefahr einen Sonnenbrand zu erleiden am höchsten. Es empfiehlt sich daher zwischen 12 und 14 Uhr aktiv den Schatten aufzusuchen und nicht in der Sonne auszuharren. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, beispielsweise bei Arbeitern, die der Sonne trotzen müssen, sind langärmlige, leichte Kleidungsstücke zu empfehlen. Wenn die Sonne im Zenit steht brennt sie deutlich stärker, als in den Morgen- oder Abendstunden. Nicht nur ein Sonnenbrand droht, sondern auch die Gefahr einen Sonnenstich oder Hitzschlag zu erleiden.

Sonnencreme richtig anwenden

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass eine einmalige Anwendung von Sonnencreme den ganzen Tag schützt. Das ist ein Irrtum, besonders wenn man im Schwimmbad aktiv ist. Schon bei der Wahl des richtigen Produkts können Fehler gemacht werden.

Weiterlesen

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: