Frozen Shoulder

Was ist eine Frozen Shoulder?

Die Frozen Shoulder wird auch mit Frozen-Shoulder-Syndrom, Kapsulitis, oder auch adhäsive Kapsulitis, eingefrorene Schulter, oder Schultersteife bezeichnet. Diese Erkrankung ist eine Erkrankung der Gelenkkapsel. Dabei kommt es meist aufgrund entzündlicher Prozesse zu Verhärtungen und Schrumpfungen der Bindegewebsstrukturen der Gelenkkapsel und es entstehen fortschreitende, schmerzhafte Einschränkung der Beweglichkeit des Schultergelenks, bis hin zum fast vollständigen Verkleben. Man spricht auch von einer verklebenden Kapselentzündung..

Die Frozen Shoulder, eingefrorene Schulter, was ist das und was kann man dagegen tun?
Der Frozen Shoulder geht oft eine Gelenk-entzündung voraus, in deren Folge das Schultergelenk verkleben und einsteifen kann.

 

Dabei ist es aber nicht primär die Entzündung, die zur Frozen Shoulder und den Bewegungseinschränkungen führt, sondern die Schonung der Schulter, weil man aus Angst vor den Schmerzen, den Arm möglichst wenig bewegt, oder sogar mit Hilfsmitteln ruhigstellt. Dadurch kann der natürliche Prozess der Produktion der Gelenkschmiere, welcher nur durch eine regelmäßige Bewegung eines Gelenkes aufrechterhalten wird, so sehr nachlassen, dass in der Folge das Gelenk zunehmend verklebt und einsteift. Lässt dann der Schmerz nach, kann man den Arm nicht mehr bewegen. 

Die Frozen Shoulder kann z.B. aufgrund eines entzündlichen oder traumatischen Ereignisses z.B. eines Unfalls oder Sturzes entstehen. Die zur Heilung notwendige Ruhigstellung bzw. Schonung des Schultergelenkes kann dann zur Verklebung der Gelenkkapsel mit dem Oberarmkopf führen.

Hier ist es wichtig, so rasch wie möglich den Zeitpunkt abzupassen, zu dem eine gezielte Mobilisation begonnen wird. Als sehr sicheres Hilfsmittel für eine frühzeitige und gut kontrollierbare Mobilisierung, hat sich die Schulterhilfe von AktiFlex bereits äußerst bewährt.

Die Hauptursache für eine Frozen Shoulder ist aber das Impingement-Syndrom und dessen sehr oft falsche Therapie bzw. Behandlung. Ab dem Zeitpunkt der Diagnose, wird oft lediglich mit Medikamenten, oder Spritzentherapien versucht, das Problem in den Griff zu bekommen. Dabei liegt dem Impingement in der Regel eine muskuläre Dysfunktion zugrunde, die nur durch aktiven Muskelaufbau der zu schwachen Muskelbereiche, entgegengewirkt werden kann. Leider aber wird meist nur versucht die Symptome mit Schmerzmitteln zu unterdrücken. Mit Verordnungen einer vernünftigen Krankengymnastik, bzw. Physiotherapie wird leider sehr gespart. Über viele Monate, oder sogar Jahre verschleppt man damit diese Erkrankung, bis Medikamente nicht mehr ausreichend wirken. Dann wird als einzige Alternative, die Schulter-OP angeraten. Oft der Weg „vom Regen in die Traufe“. 

Oft entsteht die Frozen Shoulder nach erfolgter Schulter-OP

Sehr oft erfolgt je nach Art der Operation eine Ruhigstellung der Schulter. Dies endet nicht selten in einem schlechteren Zustand der Schulter, wie vor der OP. Vielen Betroffenen geht es vor der OP gar nicht so schlecht. Die Beweglichkeit ist recht gut, die Schmerzen entstehen nur bei bestimmten Bewegungen, trotzdem wird operiert, weil der „weiße Kittel“ das sagt. Nach der OP bricht oft eine Welt zusammen. Dauerschmerz, noch größerer Schmerz bei Bewegung und Ruhigstellung. Aus den prognostizierten Wochen Heilungszeit, werden Monate, oder sogar Jahre.

Abgesehen davon, dass Ihnen, wie bereits hunderten Anderen, die Schulterhilfe von AktiFlex diese OP hätte ersparen können, könnte Sie Ihnen evtl. doch noch dabei helfen, nach einer bereits erfolgten OP eine Schultersteife zu verhindern und die Heilung zu beschleunigen.

Wenn die Frozen Shoulder noch nicht zur vollkommenen Unbeweglichkeit der Schulter geführt hat, sind die Chancen sich mit dem AktiFlex® SchulterTrainer aus eigener Kraft aus diesem Zustand zu befreien immerhin noch sehr gut.  

Stück für Stück kann es damit gelingen, kontrolliert das Schultergelenk zu mobilisieren. Die Strukturen des Schultergelenks sind durch die entlastende Wirkung der Schulterhilfe geschützt. Dabei hilft u.a. auch die Rotatorenskala, die jedem Schulterhilfe-Bügel beiliegt, um kleinste Erfolge sichtbar und messbar zu machen. Die Motivation wird wesentlich beeinflusst, wenn man schon einen halben Zentimeter mehr an Beweglichkeit erkennen kann. 

Video: Diese Voraussetzungen sollten Sie für ein Schulterhilfe Training erfüllen können.

Liegt also noch eine geringe Grundbeweglichkeit vor, lohnt der Versuch mit dem Schulterhilfe-Bügel. Wir helfen Ihnen gerne dabei, zu beurteilen, ob Sie die nötige Beweglichkeit noch haben, rufen Sie uns an:

Ergeben Sie sich nicht Ihrem Schicksal, werden Sie selbst aktiv.

Sie haben noch Fragen? oder möchten eine persönliche Beratung? Schreiben Sie uns gerne oder rufen uns an unter +49 (0)6104- 953 1234.

 

Video: Ausführliches Video, ob die Schulterhilfe bei einer Frozen Shoulder helfen kann.

 

Weitere wichtige Videos:
Das Impingementsyndrom - verständlich erklärt von Schulterhilfe.de
Die Kalkschulter - Ist ein Training mit der Schulterhilfe möglich?
Riss in der Rotatorenmanschette - Was ist das genau?
Schulterhilfe Training trotz Riss (Ruptur) der Rotatorenmanschette möglich?
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 1
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 2

Letzte Aktualisierung: 07. August 2019

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: