Telefon +49 6104 - 953 1234   Kontakt

Die Schulterhilfe® (SBT)

AktiFlex Schultertrainer Schulterhilfe bei Schulterschmerzen
AktiFlex® Schultertrainer zur muskulären Korrektur der Rotatorenmanschette. Der Schultertrainer ist durch das zum Lieferumfang gehörende Übungskonzept inkl. Video-DVD, auch von Laien einfach zu Hause einsetzbar.

Anwendungs- und Trainingsbeispiele

Ärztemeinungen

Kundenmeinungen

tv icon   >> Videoarchiv <<   tv icon

Wir über uns

Download der Anleitung

Bestellen

 


Der AktiFlex® Schultertrainer

Die Schulterhilfe® ist kein Fließbandprodukt aus Fernost. Jede einzelne Schulterhilfe® ist von Anfang bis Ende Handarbeit. Alle Bestandteile werden Stück für Stück exklusiv in unserem Haus von unseren Mitarbeitern und nach strengen Qualitätsanforderungen gefertigt und komplettiert. Dabei durchläuft jedes einzelne Gerät bis zum Verpacken, 8 einzelne Produktionsschritte.  Jede Schulterhilfe® die unser Haus verlässt ist ein Einzelstück.Die verwendeten Materialien sind hochwertig und von einem unabhängigen Institut für Materialprüfung auf absolute Unbedenklichkeit getestet.  Die Verarbeitung erfordert Geschick, aber auch spezielle Maschinen und Fertigungswerkzeuge. Das Ergebnis ist ein deutsches Qualitätsprodukt

Die Schulterhilfe® (SBT = Schulter-Balance-Trainer) ist, ein gezielt den natürlichen Konturen des Arm-Schulterbereichs angeformter Übungsbügel.

Die Schulterhilfe® dient dazu, die Arme sicher und schonend abzustützen und dabei in einer für die Gelenke optimalen Position zu stabilisieren. Sie ist mit einem angenehm weichen, ca. 12mm dicken und medizinisch zugelassenen Spezialmoosgummi umhüllt. Bei den meisten Anwendern bewirkt schon das reine Anlegen des Gerätes mit Auflegen der Arme, eine spürbare Reduzierung der Schulterschmerzen.  Der Grund dafür, ist die unmittelbar eintretende Entlastung der Schultergelenke. In dieser Ausgangssituation wird insbesondere der so genannte "Deltamuskel", so deutlich entlastet, dass er den Oberarmkopf kaum noch gegen das Schulterdach zieht, wo er sonst, beim Anheben der Arme, immer mit großem Druck, Schleimbeutel und Sehnen schmerzhaft einquetscht.Sie können selbst, sofort ausprobieren, wie gut eine solche Entlastung tut, wenn Sie z.B. den Arm neben sich, etwas erhöht etwa auf Achselhöhe, auf eine evtl. etwas abgepolsterte Unterlage auflegen, oder wenn Ihnen Ihr Partner den Arm mal ganz ruhig seitlich etwas hoch hält und Sie dann den Arm ganz in diese "Stütze" "fallen lassen". Schulterschmerzen lassen so oft erheblich nach!

Die Schulterhilfe® (SBT) ist aber auch ein "Schulter-Muskel-Isolator"! Diese Eigenschaft ist eine der ausschlaggebenden Faktoren für die Therapieerfolge dieses Gerätes. Liegen nämlich die Arme fest in der Schulterhilfe® auf, dann ist absolut nur die eigentliche Übungsbewegung - die Aussenrotation –, zur Kräftigung der Aussenrotatoren, in vollem Umfang möglich. Bewegungen der Oberarme, in der Waagrechten oder Senkrechten sind nicht mehr möglich. Das bedeutet, u.A., der Muskel, der für die Bewegung in der Waagrechten zuständig ist, - der Brustmuskel - kann nicht mehr aktiv die Übungsbewegung unterstützen. Die ebenso totale Unterbindung der senkrechten Bewegungsfähigkeit der Oberarme, verhindert dann auch noch die aktive Unterstützung des Deltamuskels an der Übungsbewegung. Dadurch werden nun die idealen Voraussetzungen dafür geschaffen, die muskuläre Dysbalance zu beseitigen.
Für viele Betroffene, die bereits unterschiedlichste Behandlungen und Therapien mit letztendlich frustrierenden Ergebnissen hinter sich haben, hört sich das nun sicher suspekt an. Aber es ist tatsächlich nur eine einzige Übung zu absolvieren und dies kann man sogar noch bequem zu Hause tun! Warum tatsächlich nicht mehr nötig ist, beruht auf der Tatsache, dass der Problemverursacher auch nur ein einzelner schwacher Muskelbereich ist, an welchen man bislang lediglich nicht heran kam. So ist es zum einen das Schulterhilfe®-Übungsgerät und zum zweiten, das zugehörige Übungsprogramm, was ein außergewöhnlich erfolgreiches Therapieren der Schulter möglich macht.
Da es sich um ein sehr konzentriertes Training, mit sehr gutem Wirkungsgrad handelt, sind die Übungseinheiten mit 15 Minuten erfreulich kurz. 2 bis 3 mal die Woche ausgeführt, sind oft schon in den ersten 2-3 Wochen prägnante Besserungen möglich. Bereits nach 2-3 Monaten kann man die Übungsaufwand auf ein reines Erhaltungstraining reduzieren. So ist es dann ausreichend, wenn man 2-3mal im Monat eine Trainingseinheit absolviert, um sich die einmal erreichte Beschwerdebesserung auch zu erhalten. Ganz aufhören sollte man mit dem Training allerdings nicht. Die Schulter ist und bleibt eigentlich immer "pflegebedürftig".

Wie sieht die Übung / Anwendung aus?

Sehen Sie sich dazu bitte unsere Anwendungsseite an, dort finden Sie ein Demovideo und viele Erklärungs- und Anwendungsvideos.
Das Training gegen den Widerstand der Expander, setzt den Zielmuskeln einen optimalen, während des gesamten Übungsablaufs hin wirksamen Widerstand entgegen. Diese Art des Trainings ähnelt sehr dem Prinzip des isokinetischen Muskeltrainings. Es führt zu einer rascheren Muskelerschöpfung, als es beispielsweise beim "alten" Hanteltraining der Fall war. Dies bedeutet einen großen Vorteil nicht nur darin, dass eine rasche Kräftigung erreicht wird, sondern die frühere Erschöpfung bewirkt auch eine für das kranke Schultergelenk sehr wichtige Reduzierung der Anzahl an nötigen Trainingsbewegungen.

Wie genau funktionert´s?
Das physikalische Verhalten der Gummis ist während des Trainingsvorgangs genau gegensätzlich zu dem Verhalten des Muskels. Wenn wir den Übungsvorgang mit den Widerstandsexpander einleiten, also mit den Händen den Widerstandsexpander nach oben beginnen zu spannen, hat der Gummi noch eine sehr geringe Spannung. Der Muskel der in dieser Phase seine geringste Kraft hat, kann also leicht die Übungsbewegung einleiten. Umso weiter sich die Hände jedoch nach oben bewegen und den Widerstandsexpander spannen - der Muskel also kontrahiert und entsprechend des günstiger werdenden Angriffswinkels, naturgemäß zunehmend an Kraft gewinnt - umso stärker spannt sich der Widerstandsexpander und setzt dem Muskel zunehmend mehr Widerstand entgegen! Es wird also synchron zur Kraftzunahme ständig der Widerstand höher!

Alleine der Zeitaufwand für eine Trainingssitzung, der mit Hantelgewichten bislang etwa 25 Minuten betragen hat, reduziert sich durch das Training gegen die Expander auf lediglich noch ca. 15 Minuten!

Sicher passt sich auch hier irgendwann der Muskel kräftemäßig an die Belastung an und man muss den Widerstand der Expander erhöhen. Dies ist aber alleine schon mit einem einfachen Verkürzen der Expander getan. Dazu muss man nur z.B. einen Knoten in den Expander machen, oder ihn einmal oder mehrfach um die Hände oder Füße schlingen!

Da der Schulterhilfe® (SBT) zwei verschieden starke Expander beiliegen, ist eine kontinuierliche Belastungssteigerung bis zu dem Punkt der "Sättigung", also dem Punkt, an dem kaum noch Steigerungen möglich sind, gewährleistet.

Der Zeitfaktor.
Das Training zu Hause kann man immer dann machen, wenn man Zeit hat, man kann es so oft machen wie man will und muss nicht aus dem Haus. Man kann die Schulterhilfe® (SBT) sogar mit in die Arbeit nehmen und in der Pause seine Übung machen.

Der Kostenfaktor.

Die Therapie-Einheiten, die von der Krankenkasse übernommen, bzw. bezuschusst werden sind begrenzt. Sogar wenn dort die Schulterhilfe® (SBT) benutzt werden würde, könnte man mit diesem Etat bestenfalls eine verbesserte Bewegungsfähigkeit und evtl. eine beginnende Schmerzfreiheit erreichen.

Um aber eine wirksame und vor allem bleibende Besserung, mit der nötigen und deutlichen Schulterdacherweiterung zu erreichen, muss wenigstens über einen Zeitraum zwischen drei und sechs Monaten möglichst 2-3-mal wöchentlich intensiv Aufbautraining betrieben werden. Danach braucht die vorbelastete Schulter weiterhin ständige Pflege in Form eines wenigstens alle zwei Wochen durchgeführten Erhaltungstrainings. Diese Voraussetzungen sind mit der einmaligen Anschaffung einer Schulterhilfe® erfüllt.

Mit den Zuzahlungen die hier auflaufen würden, wenn man dieses über Therapeutenbesuche erreichen wollte, könnte man 10 oder mehr Schulterhilfe® (SBT) Geräte kaufen.

Nur eines darf man bei der Schulter in keinem Fall, Faul sein. Denn dies wird in der Regel mit der Operation bestraft.

Daten & Produktbilder

Technische Daten

• Material-Innenkern: Spezial-Kunststoff
• Beschichtet mit ca. 11-13 mm soften und dicken Moosgummi
• Erhältliche Farben: Blau und Schwarz
• Gewicht ca. 1,9 Kg (Standard-Variante)

Lieferumfang

• Schulterhilfe®-Trainingsbügel: Um Ihre Schulterhilfe-Variante + Zubehör selber zusammen zu stellen nutzen Sie einfach unseren Schulterhilfe-Konfigurator in unserem Onlineshop. Außerdem haben wir für die am häufigsten verwendete Schulterhilfe-Variante "Standard" fertige Komplett-Sets zusammengestellt erhältlich in unserem Onlineshop oder bei Amazon
Schulter-Rotatoren-Skala
Trainingsexpander in verschiedenen Ausführungen.
• Nutzerhandbuch
• Trainingsvideo auf DVD

Produktbilder

(zum vergrößern bitte anklicken)
Schulter Trainer (Schulterhilfe) in der Farbe schwarzsh blau
Comfort Trainings-Expander-Set, blau und grünClassic Trainings-Expander-Set, blau und grünComfort Trainings-Expander-Set, rot und grünSchulter-Rotatoren-Skala (Anwendung: linker Arm)Schulter-Rotatoren-Skala (Anwendung: rechter Arm)



Schulter-Rotatoren-Skala

Häufige Fragen

Ja es gibt unterschiedliche Gerätegrößen. Jedoch hat sich in den vergangenen Jahren herausgestellt das unser Schultertrainer (Schulterhilfe) in der Ausführung "Standard" den meisten Anwendern passt. Die in unserem Onlineshop oder bei Amazon angebotenen Komplettangebote beinhalten immer die Variante Standard.

Die Variante "Standard" passt erfahrungsgemäß:

1. Menschen mit einer Körpergröße von ca. 1,60m - ca. 1,90m.
2. Menschen mit einem Körpergewicht von ca. 60Kg - 100Kg.
3. Sie sollten außerdem Ihre Arme noch etwa auf Schulter-Achselhöhe anheben können.

Sollte eines der Punkte nicht für Sie zutreffen nutzen Sie bitte unseren Schulterhilfe-Konfigurator dort können Sie auch kleinere, größere oder Geräte mit einer tieferen Armauflage erwerben, sofern es Ihre Bewegungsfähigkeit zur Zeit nicht zulässt, dass Sie Ihre Arme seitlich auf etwa Schulterhöhe anheben können.
(Für weitere nähere Erklärungen klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link der Erkrankung)
Bitte beachten Sie unser umfangreiches Videoarchiv tv icon

Wirksame Erweiterung des Gelenkspaltes im Schulterdach
In vielen Fällen kann eine Schulter-Operation vermieden werden Anwendung auch nach Schulter Operationen zur Rehabilitation und Mobilisation geeignet
Besserung des Impingementsyndroms
Besserung des Schulter-Nachtschmerzes
Besserung der Kalkschulter
Besserung bei Bursitis (Schleimbeutelentzündung)
Besserung der Frozen Shoulder
Besserung von haltungsbedingten Rückenbeschwerden
Auch einsetzbar bei Rupturen oder Teilrupturen der Supraspinatussehne
yt kleinVideo Erklärung zum Riss in der Rotatorenmanschette (Supraspinatus)

Besserung bei Luxationen im hinteren Gelenkbereich:
Schulterluxationen können immer dann vorkommen, wenn ein Gelenk muskulär nicht gleichmäßig stabilisiert ist und dann zu hoch belastet wird. Ein Mensch der Aufgrund einer Muskelschwäche vorwiegend im hinteren Schulterbereich, zu Luxationen neigt, kann durch ein intensives Kräftigungstraining mit der Schulterhilfe® sehr gute Vorsorge gegen erneute Luxationen treffen.

Schulter- Armschmerzen mit Missempfindungen bis in Arm und Hände:
Dazu ist es wichtig zu wissen, dass neben Muskeln und Sehnen auch Nerven, die zum Arm und zu den Händen führen, oben durch verschiedene Kanäle durch das Schulterdach verlaufen. Tritt nun eine Enge im Schulterdach auf, kann es geschehen, dass dadurch bestimmte Nerven eingeklemmt werden. So kann es zu scheinbaren, aber sehr wohl äußerst intensiven Schmerzen/Stichen im Arm, oder zu Missempfindungen wie Kribbeln in Arm oder Hand kommen.

Kommt es durch das Training zu einer Haltungsverbesserung?

rotatorenmanschette schulterEine mehr als willkommene "Nebenwirkung" der Schulterhilfe® Übung, ist die damit verbundene teils sehr markante Haltungsverbesserung. Da die trainierten Zielmuskeln auch dafür zuständig sind, unsere Schultern nach hinten zu halten, sorgen Sie schon nach etwa 8 Wochen intensivem Training für eine nach Außen deutlich sichtbare und dauerhaft bleibende Körperhaltung die man sonst nur durch Disziplin mit den Worten ¨Schultern zurück, Brust raus¨ erreichen kann. Von vielen Kunden wird die Schulterhilfe sogar nur wegen der gravierenden Haltungsverbesserung gekauft, ohne dass Schulterschmerzen vorliegen. Diese Kunden sind dann allerdings vor zukünftigen Schulterproblemen bestens geschützt! Schauen Sie sich zu diesem Thema unser Erklärungsvideo an:
yt klein Gerader Rücken durch Schulterhilfe

Besserung von Hals-Nackenbeschwerden?

Durch die deutliche Haltungsverbesserung, die mit der Schulterhilfe® erreicht wird, wird auch die Kopfhaltung gründlich verändert. Durch den aufrechter werdenden Oberkörper, muss man beispielsweise um geradeaus zu schauen, den Kopf entsprechend weniger weit in den Nacken neigen, was auf Dauer die bekannten Verspannungen fördert. Zur Verdeutlichung probieren Sie bitte folgendes aus: Lassen Sie die Schultern mal richtig nach vorn hängen, einfach so, wie Sie sich auch normal verhalten, wenn Sie sich entspannen, dann schauen Sie geradeaus nach vorn. Sie werden merken, dass Sie den Kopf nicht unerheblich weit nach hinten in den Nacken neigen müssen. Dass dies auf Dauer zu Verspannungen führt ist klar! Jetzt ziehen Sie Ihre Schulter ordentlich nach hinten und halten sich mal schön gerade, also "Schulter zurück, Brust raus!". Schauen Sie auch jetzt geradeaus nach vorn! Sie werden merken, Sie müssen den Kopf kaum oder gar nicht nach hinten neigen, um geradeaus schauen zu können, die ganze Nacken- und Halsmuskulatur ist nicht angespannt und wird sich bei einer entsprechend neuen Haltung so auch nicht mehr verspannen und verkrampfen. Diese Haltung "Schultern zurück, Brust raus!", wird durch die Schulterhilfe® manifestiert!
Sie können davon ausgehen, dass die Chancen auf Besserung proportional zum Stadium Ihrer Erkrankung sind. Also umso früher Sie eingreifen, umso größer sind Ihre Chancen auf vollkommene Genesung! Hier zählt im wahrsten Sinne jeder Tag! Aus einem nicht intakten Schulterbereich resultieren oftmals vielfältige Probleme. Auch diese Probleme können sich durch den Einsatz der Schulterhilfe® wesentlich bessern.
Es geschieht nicht selten, dass uns Kunden freudig erregt anrufen, bei denen schon innerhalb der ersten Woche Training mit der Schulterhilfe® (SBT), Schmerzen, vor allem die üblen Nachtschmerzen, so viel geringer geworden sind, dass mit erheblich weniger Schmerzmitteln auszukommen ist und sogar das Durchschlafen wieder möglich wird. Dies ist möglich, weil recht rasch nach Trainingsbeginn schon eine Dekompression im Schulterdach beginnt. Da viele Medikamente die hier verordnet werden, doch nicht unerhebliche Nebenwirkungen, meist im Magen-Darmbereich verursachen, ist dies aber oft schon ein sehr wichtiger Faktor. Anstatt entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, tut es sehr oft auch gut, wenn man die Bereiche systematisch durch Eispacks kühlt.
• Bei Erkrankungen oder Schäden an den Zielmuskeln (Infraspinatus u. Teres Minor), könnte ein Training mit der Schulterhilfe® für den Betroffenen Muskel gefährdend sein. In Einzelfällen jedoch wurde auch bei gerissenem Infraspinatus ein erfolgreiches Training absolviert. Hier übernahm der verbliebene, gesunde m. Teres Minor die Funktion der Aussenrotation alleine und erreichte eine so gute Kräftigung, dass beim Anwender eine sehr zufrieden stellende Besserung seiner Schulterbeschwerden eintrat.

• Operative Eingriffe am Lymphsystem im Bereich der Achselhöhle, Überempfindlichkeit des sog. Ulnaris- Nerven, oder im Brustbereich eingepflanzter Herzschrittmacher.

• Und bitte beachten Sie: Alle unsere Ausführungen können keinesfalls den Besuch beim Arzt ersetzen.


Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns oder rufen uns an unter: + 49 (0)6104 - 953 1234

Selbstbehandlung ohne genaue Diagnose kann Schäden hervorrufen. Weiteres in unserem Disclaimer