Pasta Läsion

Rotatorenmanschettenruptur

Pasta Läsion - Rotatorenmanschettenruptur der Schulter
Stechende oder ziehende Schmerzen in der Schulter resultieren häufig aus einer Verletzung der Rotatorenmanschette. In diesem Fall sollte unbedingt etwas unternommen werden, um chronische Beschwerden wie anhaltende Schmerzen und eine eingeschränkte Bewegungsfähigkeit zu verhindern. Welche Möglichkeiten bestehen, dem entgegenzusteuern, mit welchen Symptomen sich eine Rotatorenmanschettenruptur zeigt und was die Auslöser sind, wird nachfolgend erläutert.

Pasta Läsion - Rotatorenmanschettenruptur - was verbirgt sich dahinter?

Die Rotatorenmanschette schützt das Schultergelenk. Sie ist für die Stabilität verantwortlich und ermöglicht die Bewegung und Mobilität der Schulter. Die Rotatorenmanschette besteht aus vier Muskeln:

  • Musculus supraspinatus (Obergrätenmuskel)
  • Musculus infraspinatus (Untergrätenmuskel)
  • Musculus teres minor (kleinerer Muskel)
  • Musculus subscapularis (Unterschulterblattmuskel)

Sie umschließen den Oberarmkopf und das Schulterblatt und fixieren die Position. Eine Schädigung dieser Muskeln durch einen Riss wird als Rotatorenmanschettenruptur bezeichnet. Dadurch kann es zu Schmerzen in der Schulter kommen, was weitere körperliche Einschränkungen begünstigt. Typisch sind belastungs- und positionsabhängige Schmerzen in der Schulter, die insbesondere auftreten, wenn der Arm seitlich angehoben wird. Nachts schmerzt die Schulter ebenfalls bei manchen Betroffenen, wenn sie auf der Seite liegen. Durch die richtige Behandlung ist es möglich, die Schmerzen zu beheben und die ordnungsgemäße Funktionalität der Schulter wieder herzustellen.

Wie kann es zur Rotatorenmanschettenruptur kommen?

Die Ursache für eine Rotatorenmanschettenruptur kann eine Verletzung von zwei verschiedenen Strukturen sein, wenn beispielsweise die Sehne des Obergrätenmuskels reißt. Unfälle wie ein Sturz auf die Schulter oder eine Schädigung der Sehnen aufgrund von Platzmangel im Raum unter dem Schulterdach (Impingement) können die Rotatorenmanschettenruptur ebenso verursachen. Das Gleiche gilt bei starken Belastungen der Muskelgruppe, wie es bei vielen Sportlern der Fall ist, zum Beispiel:
 
  • Werfer
  • Schwimmer
  • Tennisspieler
  • Basketballer oder Handballer
 
Ein Riss kann außerdem durch eine Schultergelenkausrenkung (Schulterluxation) verursacht werden, denn die Rotatorenmanschette wird dabei gewaltsam überdehnt. Mit zunehmendem Alter sind Muskelsehnen zudem oft durch Verschleiß (Degeneration) vorgeschädigt, sodass sie bei stärkerer Belastung dann reißen. Dies wird beispielsweise durch ein langjähriges Arbeiten über Kopf gefördert. Das Reißen des Muskels bemerken Betroffene deutlich, da es in dem Moment zu starken Schmerzen kommt. Meist sind sie plötzlich einsetzend und stechend. Weitere Beschwerden sind eine verminderte Beweglichkeit und Kraft beim Heben des Arms. Das Gelenk wird instabil. Die Rotatorenmanschettenruptur schränkt die Beweglichkeit der Schulter erheblich ein. Arbeiten oberhalb der Schulter können oftmals nicht mehr ausgeführt werden. Zudem ist es möglich, dass sich eine Schulterarthrose entwickelt. Um dies zu vermeiden, ist eine frühzeitige angemessene Behandlung wichtig.

Rotatorenmanschettenruptur - welche Therapie ist möglich?

Bei Rupturen, die aus Unfällen resultieren, ist meist eine Operation erforderlich, bei der eine Sehnennaht das Schultergelenk wieder zentriert und somit die Beweglichkeit der Schulter wiederhergestellt wird. Ist die Ursache eine Abnutzung der Rotatorenmanschette, kann eine konservative Behandlung in der Form von Krankengymnastik und Bewegungstherapie gute Erfolge bringen. Zunächst einmal erhalten Betroffene teilweise einen speziellen Verband zur Ruhigstellung der Schulter. Anschließend wird mit den Bewegungsübungen begonnen, die unter einer Schmerzfreiheit durchgeführt werden sollten. Die Schmerzen können mit Tabletten wie nichtsteroidalen Antiphlogistika beseitigt werden.

Die Schulterhilfe als effektives Training

Schon früh muss eine physiotherapeutische Behandlung erfolgen, um die Beweglichkeit des Schultergelenks zu erhalten und zu verbessern. Mit der Schulterhilfe lässt sich auch die Kraft wieder aufbauen. Eine Therapie ist wichtig, denn Schulterschmerzen gehören zu den häufigsten Ursachen für eine Arbeitsunfähigkeit. Der zu schwache Teil der Rotatorenmanschette (die Außenrotatoren) werden während der Übungen mit der Schulterhilfe nicht nur gestärkt, sondern die überlicherweise belasteten Sehnen der Rotatorenmanschette (Supraspinatussehne) gezielt entlastet, da der Arm abgestützt ist. Zudem wird die Supraspinatussehne quasi zusammengeschoben und  befindet sich während der gesamten Übung in einer entlastenden Position. Sie ist also geschützt, sodass die Übungen auch bei einer Rotatorenmanschettenruptur möglich sind.
 


Zusammenfassung


Eine gesunde und ordnungsgemäß funktionierende Rotatorenmanschette ist für zahlreiche Bewegungen der Schulter, Arme und Hände unverzichtbar. Sie besteht aus Muskeln und dazugehörigen Sehnen, die dafür sorgen, dass der Oberarmknochen optimal im Schultergelenk sitzt, die Schulter stabilisiert wird und wir den Arm wie gewünscht bewegen können. Wenn eine der Sehnen angerissen oder durchtrennt ist, wird von einer Rotatorenmanschettenruptur gesprochen. Sie ist meist degenerativ bedingt. Das Risiko einer Erkrankung nimmt mit zunehmendem Alter aufgrund einer fortschreitenden Abnutzung an den Muskeln und Sehnen deutlich zu. Wird der Riss nicht behandelt, vergrößert er sich immer weiter und es können schwerwiegende Folgeschäden auftreten. Es ist daher überaus wichtig, schnell mit einer effektiven Therapie zu beginnen. Oftmals genügen konservative, also nicht-operative Maßnahmen. Der wichtigste Behandlungsansatz ist ein Training der Schultermuskulatur. Sehr gut bewährt hat sich das Training mit der Schulterhilfe. Sie kann dabei helfen, genau den Teil der Rotatorenmanschette zu kräftigen, die ursächlich für die häufigste Ursache von Schulterbeschwerden ist. Sie unterstützt gleichzeitig die Beweglichkeit des Schultergelenks zu erhalten.
Foto: 123rf.com - Niran Phonruang
Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2019

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: