Tag "Schulterschmerzen"

Nicko Duttine

So spielen auch Sie schmerzfrei Tennis bis ins hohe Alter

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Samstag, 20 Februar 2021 in Schulterschmerzen

Schulterschmerzen bei Tennisspielern gehören bei Profis und Hobbyspielern zum Alltag.

Tennisspieler, ganz gleich ob als Hobby ausgeübt oder Tennisprofi, leiden aufgrund von Fehl- und Überbelastungen oft unter Schulterproblemen wie Schulterschmerzen oder Erkrankungen wie dem Impingement-Syndrom. Doch was sind die genauen Ursachen und wie lassen sie sich verhindern? Warum ist nicht immer die häufig empfohlene Schulter-OP nötig? Lesen Sie alles Wissenswerte, wie sich Beschwerden vermeiden lassen und Sie schmerzfrei Tennis spielen können bis ins hohe Alter.

Häufige Schulterbeschwerden bei Tennisspielern

Die Schulter von einem Tennisspieler wird erheblich belastet und erbringt Höchstleistungen. Dadurch kommt es häufig zu Beschwerden:

Die Schulter schmerzt und die Kraft lässt nach. Es ging durch die Medien: Tennisprofi Tommy Haas, der ehemalige Weltranglisten-Zweite und Deutschlands Nummer eins, musste wegen körperlicher Probleme schon mehrfach vorzeitig aufgeben. Er hat sich bereits einigen Eingriffen unterzogen, benötigte erneut eine Schulter-OP und fiel für die restliche Saison aus. Mittlerweile fand seine Karriere aufgrund der Schulterprobleme und Operationen ein Ende.

Auch weitere Tennisprofis wie Novak Djokovic und Maria Sharapova hatten immer wieder mit Verletzungen der Schulter zu kämpfen.

Die Ursachen für Schulterprobleme beim Tennis

Der Muskel kann sich bei ständig hoher Belastung nicht erholen. Darauf reagiert er mit Schmerzen.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Impingement Syndrom Operation an der Schulter erfolgreich vermieden

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Mittwoch, 27 Januar 2021 in Erfahrungsberichte

Impingement Syndrom OP erfolgreich vermieden

Michaela G. aus Rheda-Wiedenbrück schrieb uns (2020):

Ich hatte ca. seit September letzten Jahres Schmerzen in meiner linken Schulter, so dass ich den Arm nicht mehr nach oben strecken konnte. Selbst Nachts auf der linken Seite schlafen war zuerst schmerzhaft. Nachdem mein Arzt ein Impingement Syndrom mit einer dicken Schleimbeutelentzündung diagnostiziert hatte, bekam ich zunächst Iontophorese und Schmerzmittel. Nachdem das rein gar nichts gebracht hat, bekam ich Physiotherapie verschrieben. Das war zwar angenehm, aber die Schmerzen blieben.

"Über kurz oder lang müsse operiert werden"

Mein Arzt meinte, wenn das alles bei mir nichts bringt, müsse über kurz oder lang operiert werden. Darüber war ich natürlich nicht begeistert und so fing ich an, im Internet zu stöbern. Irgend etwas musste es doch geben, um eine OP zu umgehen. Dann bin ich im Netz durch Zufall auf die Schulterhilfe gestoßen. In den Bewertungen fand ich mich 1:1 wieder und dachte ok versuchs halt. Der Preis hatte mich zunächst etwas abgeschreckt aber dann dachte ich was soll's.

Also habe ich das Schulterhilfe Premium-Set bestellt. In der ersten Woche merkte ich noch nicht wirklich eine Besserung aber dann so nach und nach merkte ich, dass die Schmerzen weniger wurden.

Jetzt habe ich die Schulterhilfe ca 1,5 Monate im Gebrauch und bin nahezu schmerzfrei.

Meinen Arm kann ich fast wieder komplett strecken.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Wissenswertes zur Mumford Operation an der Schulter

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 12 Januar 2021 in Schultererkrankungen

Infos zur Mumford OP - Die Schulterhilfe als Unterstützung nach der OP oder davor zur möglichen Vermeidung.

Das Schultergelenk ist täglich den vielfältigsten Belastungen ausgesetzt, gleichzeitig ist es aber auch das anfälligste Gelenk des Menschen. Damit es stabil und leistungsfähig bleibt, sollte es gepflegt werden, beispielsweise mit der Schulterhilfe. Manchmal entstehen jedoch Schäden, die einen operativen Eingriff an der Schulter unumgänglich machen. Dazu gehört u.a. die Mumford Operation.

Was ist eine Mumford Operation?

Das chirurgische Mumford-Verfahren, welches auch distale Clavicalresektion genannt wird, zielt darauf ab, durch die Entfernung eines kleinen Teils des Schlüsselbeins Schulterschmerzen zu lindern und die Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen. Hierbei wird der notwendige Raum für Schulterbewegungen geschaffen, wodurch die Knochen nicht mehr aneinander reiben. Daher heißt diese Operation umgangssprachlich auch distale Schlüsselbeinentfernung. Sie eignet sich bei verschiedenen Erkrankungen wie:

  • schmerzende Entzündungen der Schulter
  • Schwellungen
  • Arthrose im Akromioklavikulargelenk (AC-Gelenk)

Die Mumford Operation kann hilfreich sein, wenn alternative Behandlungen wie Physiotherapie und Injektionen mit Kortison nicht erfolgreich sind.

Wie wird die Mumford Operation durchgeführt?

Die Mumford OP. Mumford war als einer der ersten Chirurgen in den 1940-er Jahren der diese OP Technik durchgeführt hat.

Mumford hat diese Technik als erster Chirurg in den 1940-er Jahren beschrieben. Daraus resultiert der Name der Operation, bei der etwa ein Zentimeter des Schlüsselbeins entfernt wird.

Weiterlesen
Nicko Duttine

3 Jahre lang starke Schmerzen in beiden Schultern sind endlich vorbei

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Mittwoch, 06 Januar 2021 in Erfahrungsberichte

Frank L. (60) aus Breidenbach-Oberdieten schrieb uns: Hallo Herr Duttine, möchte Ihnen ein kurzes Feedback geben. Nachdem ich 3 Jahre lang mit teils starken Schmerzen in beiden Schultern, immer abwechselnd links und rechts, trainiert habe und es mein sehnlichster Wunsch war endlich mal wieder schmerfrei trainieren zu können (10000€ hätte ich dafür bar auf den Tisch gelegt!) und ich diesen bereits aufgebeben hatte, nachdem ich wirklich alles versucht hatte, angefangen mit vielen Besuchen bei Orthopäden, Physiotherapeuten und allerlei Behandlungen, inkl. Behandlungen mit Kortison und homöopathischen Spritzen über längere Zeiträume, nach unzähligen unterschiedlichen Dehnübungen usw., empfahl mir neulich ein Kollege mir mal die Seite schulterhilfe.de anzuschauen und das war DER Tipp schlechthin. Sofort nachdem ich mir das angeschaut hatte, wurde die erste für Zuhause bestellt, und nur wenige Tage nachdem ich sie getestet hatte die zweite fürs Studio. Schon nach der ersten Anwendung verspürte ich das Gefühl einer ganz leichten Linderung Konnte das aber zunächst nicht wirklich glauben, aber mit fortschreitender Anwendung wurde es täglich besser. Nachdem ich die Schulterhilfe nun fünf Wochen einsetze und im Studio den einen oder anderen blöden Spruch über mich ergehen lassen musste :-) bin ich nahezu schmerzfrei. Weiterlesen
Nicko Duttine

So bleiben Sie und Ihre Schulter auch im Corona Lockdown gesund

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Sonntag, 27 Dezember 2020 in Gesundheit

Die Corona-Krise und der damit einhergehende Lockdown hat viele Veränderungen mit sich gebracht: Alle Fitnessstudios und Sportvereine sind geschlossen. Daher kommt es häufig zu Bewegungsmangel und gesundheitlichen Problemen. Dabei ist es möglich, auch zu Hause weiterhin zu trainieren und sich zu bewegen, um Beschwerden wie Schulterschmerzen zu verhindern oder zu lindern. Lesen Sie hier die besten Tipps. Inaktivität auch in der Corona-Krise meiden Die Ausbreitung des Corona-Virus hat zu gravierenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens geführt. Der beschlossene Lockdown ab 16.12.20 betrifft viele Bereiche des Alltags. Auch Sportvereinsangebote müssen pausieren. Der Bewegungsmangel nimmt damit zu, doch das Problem ist: Er macht krank. Die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems verschlechtert sich und das Risiko für Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen ist erhöht. Körperliche Inaktivität fördert zudem einen erheblichen Rückgang an Muskelmasse. Darüber hinaus hat Bewegung auch psychische Effekte, denn sie wirkt stimmungsaufhellend. Sie können ebenso zu Hause körperlich aktiv werden. Übungen für eine gesunde Schulter bzw. Weiterlesen
Nicko Duttine

Belastende Natur- und Trendsportarten - So halten Sie Ihre Schulter gesund

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Montag, 14 September 2020 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen durch Trend- und Natursportarten
 
Aufgrund der Coronakrise treiben viele vermehrt in der Natur Sport. Viele Vereine und Fitnessstudios kämpfen seitdem um ihre Existenz. Sie sind geschlossen oder die Voraussetzungen, zu trainieren, mit entsprechenden Hygieneregeln sehr hoch. So mussten sich die verschiedensten Bereiche an die Krise anpassen. Lesen Sie hier, welche Trendsportarten angesagt sind und warum es sehr wichtig ist, die Schulter zu stärken, um Schulterschmerzen und Krankheiten wie eine Schleimbeutelentzündung zu vermeiden. Zudem folgen Tipps, wie Probleme entstehen und vermieden werden können.

Belastende Trend -und Natursportarten, die gesunde Bewegung vereinen, aber auch die Schulterschmerzen begünstigen

Trendsportarten haben öffentlich ein großes Interesse erlangt und sind häufig von klassischen Sportarten wie Golf abgewandelt. In diesem Fall wäre es Crossgolf. So gibt es einige Trendsportarten:


Bossaball


Diese Trendsportart ist sehr abwechslungsreich. Sie kombiniert Volleyball, Fußball und Trampolin und wird auf einem großen aufgeblasenen Luftkissen gespielt. Wie beim Volleyball ist das Spielfeld durch ein Netz getrennt und ein Trampolin integriert. Mit einem Volleyball muss das Feld des Gegners getroffen werden. Dafür gibt es Punkte. Bossaball ist eine anspruchsvolle Sportart und birgt einige Risiken. Bereits beim Trampolinspringen warnen Experten immer wieder vor möglichen Verletzungen.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Studie zum Impingement-Syndrom erfolgreich beendet

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Mittwoch, 10 Juni 2020 in Unternehmen

Open Access Journal - MDPI Veröffentlichung der Studie

Eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Uni Duisburg Essen bestätigt die Wirksamkeit und den therapeutischen Nutzen der AktiFlex Schulterhilfe.
Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Mühlbauer wurde am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, eine randomisierte Vergleichsstudie durchgeführt. Daran nahmen sechsundfünfzig Frauen und Männer zwischen 35 und 65 Jahren teil, die seit mindestens einem Jahr an Schmerzen unter dem Schulterdach litten und bei denen in den meisten Fällen trotz bis dahin bereits erfolgte Therapien keine nachhaltige Linderung brachte.


Diese wurden per Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe war eine passive Kontrollgruppe. Die andere Gruppe führte 8 Wochen lang zu Hause die traditionell bekannte, weltweit fast unverändert angewendete Übung mit elastischen Übungsbändern durch, so wie sie auch in der Krankengymnastik und Physiotherapie seit Jahrzehnten durchgeführt wird.

Die dritte Gruppe übte mit der Schulterhilfe und nach dem AktiFlex Übungsprogramm, ebenfalls über 8 Wochen zu Hause.

Die Ergebnisse der Studie sind eindeutig und übertreffen die Erwartungen von Senior und Junior Duttine.

Weiterlesen

Nicko Duttine

Schulterschmerzen während der Corona-Krise lindern

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Montag, 11 Mai 2020 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen während der Corona-Krise lindern

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie blieben Fitnessstudios vorerst geschlossen. Das Gleiche gilt für die Praxis von vielen Ärzten, Orthopäden und Physiotherapeuten. Das Motto lautet socialdistancing. Es soll die Ausbreitung des Virus verhindern oder zumindest eindämmen. Doch wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden, können Sie auch zu Hause viel Gutes tun. Lesen Sie hier, wie Sie innerhalb der eigenen vier Wände die Beschwerden lindern können.

Schulterschmerzen während der Coronavirus-Krise lindern

Die Zahl der Menschen, die sich mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus infiziert haben, ist auch hierzulande deutlich angestiegen. Das hatte zur Folge, dass derzeit viele Fitnessstudios, Ärzte und Physiotherapeuten ihre Praxen schließen mussten. Nichts ist mehr, wie es einmal war, denn das öffentliche Leben ist nahezu zum Erliegen gekommen. Einerseits war dies eine sinnvolle Entscheidung des Gesetzgebers, denn dadurch konnte die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Doch andererseits sind viele, die unter Schulterschmerzen leiden, zur Zeit ratlos. Doch dazu gibt es gar keinen Grund, denn Sie können auch zu Hause trainieren und etwas gegen die Beschwerden tun. Nutzen Sie die Gelegenheit und stärken Sie Ihre Schultern sowie nebenbei Ihre Fitness und das Immunsystem.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Bild der Frau: Die Schmerzen habe ich einfach wegtrainiert

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Montag, 10 Februar 2020 in Allgemeines

Beim Fernsehen wollte sich Abigail Frommann nur unter die Decke kuscheln, da knackte es im linken Schultergelenk. Die Stelle tat sofort höllisch weh, und am nächsten Tag strahlte der Schmerz bereits über den Arm und Ellenbogen bis in die Hand aus. Die Altenpflegerin biss die Zähne zusammen, ging trotzdem zur Arbeit.

Doch die Beschwerden wurden immer schlimmer. Senioren beim Aufstehen zu helfen oder im Rollstuhl zu schieben, fiel ihr immer schwerer. Selbst nachts fand sie keine Ruhe, konnte trotz Kissen unter dem linken Arm nicht durchschlafen.

Mit Hausmitteln kam sie auch nicht weiter, weder Wickel mit Heilkreide noch Kühlpacks oder Wärmflasche halfen. „Zum Schluss konnte ich noch nicht mal eine Tasse anheben, geschweige denn oben in den Schrank stellen....

(Zum Weiterlesen klicken Sie einfach auf das Bild)

Schulterhilfe in Bild der Frau - Medizinbericht Erschienen in BILD der FRAU, Heft 6/2020, Text und Fotos: Pascale Pathé

Erschienen in BILD der FRAU, Heft 6/2020, Text und Fotos: Pascale Pathé

>> Die Schulterhilfe Jetzt im Shop bestellen

Weiterlesen
Thomas Duttine

Schulter- und Rückenschmerzen am Arbeitsplatz - So schaffen Sie Abhilfe

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 07 Februar 2020 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen vermeiden am Arbeitsplatz

Entweder man kann selbst davon ein Lied singen, oder man kennt jemanden, der betroffen ist: Schulter- und Rückenschmerzen.
Nicht ohne Grund fallen die Schulter -und Rückenschmerzen unter das „Volksleiden Nr. 1“, denn treffen kann es jeden - egal wann, egal wo. Laut eines Krankenkassenreports haben etwa ein Zehntel der Krankschreibungen mit Rückenschmerzen oder Rückenproblemen zu tun. Demnach muss man leider feststellen, dass oftmals der Job für das Rückenleiden verantwortlich ist.
Es gibt bestimmte Berufsgruppen, die im Hinblick auf Rückenbeschwerden deutlich gefährdeter sind als andere. 

Typische Gründe für Schulter- und Rückenbeschwerden am Arbeitsplatz

  • Täglich lange und viel am Schreibtisch sitzen
  • Zu wenig Bewegung
  • Ein sich immer wiederholender nach vorne gebeugter Bewegungsablauf
  • Übergewicht
  • Psychische Probleme und/oder Stress

Laut „Gesundheitsreport 2014“ der Techniker Krankenkasse sind folgende Berufe typisch für Gesundheitsprobleme der Bandscheiben, bzw.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Power aus der Natur: Was Heilpflanzen im Körper bewirken können

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 31 Januar 2020 in Gesundheit

Heilpflanzen - Power aus der Natur

Es ist seit langem bekannt, dass Heilpflanzen und Heilkräuter bei vielen verschiedenen gesundheitlichen Problemen wie Schlafstörungen, Magen-Darm-Problemen oder Schulterschmerzen helfen können. Die Wirkung von zahlreichen Heilpflanzen erstreckt sich auf fast jeden Bereich unserer Gesundheit. Der Vorteil gegenüber schulmedizinischen Medikamenten ist, dass sie mit ihren natürlichen Wirkstoffen in der Regel keine Nebenwirkungen aufweisen und meistens sehr gut verträglich sind. Lesen Sie hier alles Wissenswerte über die wichtigsten Heilpflanzen.

 

Pfefferminze (Mentha piperita)

Die Pfefferminze, eine Kreuzung aus Bach- und Krauseminze, gehört zur Familie der Lippenblütler und stammt vermutlich aus Ostasien. Die krautige Pflanze blüht von Juni bis September und kann eine Wuchshöhe von bis zu einen Meter erreichen. Die Blätter sind oval und riechen nach Menthol. Sie schmecken angenehm würzig, zunächst einmal erwärmend und dann kühlend. Die daraus gewonnenen Inhaltsstoffe wie ätherische Öle, Gerbstoffe und Flavonoide werden medizinisch verwendet.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Schulterschmerzen beseitigen: Wirksamkeit der Schulterhilfe Optima wissenschaftlich erwiesen

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 24 September 2019 in Unternehmen

Studie der UDE Schulterhilfe Wirkung wissenschaftlich belegt, Foto: Thomas und Nicko Duttine, Schulterhilfe-Erfinder und Stellv. Geschäftsführer.

Bereits im Januar suchte die Universität Duisburg-Essen (UDE) Probanden mit Schulterschmerzen für ein achtwöchiges Training. Die Sportwissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Mühlbauer vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften wollten deshalb die Wirkung eines speziell entwickelten Trainingsgeräts Schulterhilfe Optima der Firma AktiFlex-Produkte KG an Betroffenen testen. „Wir wollen herausfinden, ob man mit dem Training beweglicher wird, mehr Muskelkraft bekommt und die Schmerzen zurückgehen.“

Der Aufruf im Umkreis Duisburg-Essen der UDE in den Print-und Onlinemedien stieß auf sehr hohes Interesse in der Bevölkerung und innerhalb weniger Tage meldeten sich viele Hunderte trainingswillige Probanden mit Schulterproblemen um an der randomisierten Studie teilnehmen zu können. Die begrenzten Plätze waren daher sehr schnell vergeben.

Studie beendet - Ergebnisse und Studienbericht (Kurzfassung) liegt vor

Das Trainingsprogramm der Studie wurde inzwischen von allen Probanden der 3 Testgruppen erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse in Form eines kurzen Studienberichtes wurde heute veröffentlicht. Bis der ausführliche Studienbericht in einigen Wochen vorliegt, zeigt die folgende Kurzfassung des Studienberichtes eindeutig positive Ergebnisse durch Nutzung der Schulterhilfe Optima.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Rundrücken (Hyperkyphose) - gezieltes Training für eine gerade Haltung

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Donnerstag, 30 Mai 2019 in Gesundheit

Jeder wünscht sich eine gerade Haltung, denn ein aufrechter Körper wirkt zum einen attraktiver und zum anderen versprüht er auch ein gesundes Selbstbewusstsein. Doch viele Menschen besitzen einen Rundrücken. Die Gründe sind vielfältig, beispielsweise das Arbeiten am Schreibtisch. Betroffene beginnen den Tag oft mit einer guten Sitzhaltung, doch nach einigen Stunden lässt die Konzentration nach und sie sacken zusammen. Die Folge: Sie bekommen einen Rundrücken. Meist führen eine schlechte Körperhaltung und mangelnde Bewegung dazu, dass sich die Wirbelsäule im Laufe der Zeit krümmt. Umgangssprachlich wird auch das Wort Buckel verwendet. Wenn die Wirbelsäule gesund ist, werden meist keine Übungen angeboten. Schnell heißt es, dass lediglich Disziplin erforderlich sei, um sich aufrecht zu halten, allerdings führt das häufig zu verschiedenen Beschwerden wie Verspannungen der Hals-Nackenmuskulatur oder Rückenschmerzen. Es kann sich sogar ein Hohlkreuz entwickeln. Dabei kann ein gezieltes Training mit gut bewährten Hilfsmitteln wie der Schulterhilfe für einen nachhaltig aufgerichteten, geraden Oberkörper sorgen. In diesem Ratgeber erhalten Sie alle nötigen Informationen, wie Sie ganz einfach zu Hause Ihren Rundrücken korrigieren können. Inhaltsverzeichnis Was ist ein Rundrücken? Weiterlesen
Thomas Duttine

In vielen Sportarten könnten Schulterschmerzen bald Geschichte sein

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 22 März 2019 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen durch oder beim Sport

Die Schulter erfüllt wichtige Funktionen und ist mit einer enormen Beweglichkeit ausgestattet. Doch sie ist ziemlich komplex aufgebaut und etwas fragil. Insbesondere im Kraft- oder Kampfsport und bei Überkopfsportarten kommt es aufgrund der starken Belastung sehr häufig zu Schulterschmerzen. Sie sind nicht nur sehr unangenehm, sondern können auch die Bewegungsfreiheit erheblich einschränken. Häufig steckt ein Impingementsyndrom hinter den Beschwerden. Oftmals ist zur Kräftigung eine langfristige Therapie nötig. Die Frage ist: Was kann dagegen getan werden? Ideal ist die Schulterhilfe Optima, denn mit dieser können Sie die geschwächte Schulter kräftigen und stabilisieren und somit die Beschwerden verringern oder bestenfalls beseitigen. Injektionen oder Operationen werden meistens die Beschwerden kurzfristig unterdrücken, allerdings nichts an der Ursache verändern.

 

Nicko Duttine

Probanden für Schulterstudie an der Universität Duisburg-Essen gesucht

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Dienstag, 08 Januar 2019 in Unternehmen

AktiFlex geht mit seiner Schulterhilfe in die Offensive!

Seit fast 2 Jahrzehnten sorgt AktiFlex mit seiner Schulterhilfe für unglaubliche Erfolge im Kampf gegen das Impingement-Syndrom. Erfolge, die Betroffenen nach erfolglosen therapeutischen und medizinischen Behandlungen, doch noch zu einer schmerzfreien Schulter verholfen haben. Viele hundert der heute fast schon wie am Fließband erfolgten Schulter-Operationen konnten so bereits verhindert werden.

Anerkennung oder Akzeptanz aus großen Teilen der Medizin, oder Therapie, Fehlanzeige!

Als hätte man absichtlich Scheuklappen auf, beharrt man dort stur auf teils vollkommen veralteten und lange nicht mehr zeitgemäßen Behandlungsmethoden. Diese enden dann sehr regelmäßig in einer Schulter-OP.

Mit einer Studie zur Schulterhilfe, durch Spezialisten der UDE/ Universität Duisburg-Essen, unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Mühlbauer vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften, will AktiFlex nun die besondere Wirksamkeit der Therapie mit der Schulterhilfe belegen.

Das Ergebnis der Studie wird die Fachwelt aufrütteln und international für einen grundlegenden Wandel bei der Behandlung des Impingement-Syndroms der Schulter sorgen. Davon sind Thomas und Nicko Duttine, die Geschäftsführer der AktiFlex-Produkte KG und Entwickler der Schulterhilfe, fest überzeugt.

Mit der Suche der Probanden, startet die Studie am 07.01.2019.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Die AktiFlex Schulterhilfe im HR Fernsehen - Thema in service: gesundheit

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Mittwoch, 25 April 2018 in Unternehmen

Große Freude bei AktiFlex. Die Schulterhilfe kommt ins Fernsehen!

Ein Anruf des hessischen Rundfunks bei AktiFlex im März dieses Jahrs, sorgte für große Freude beim gesamten AktiFlex Team. Endlich werden wir einer großen Öffentlichkeit präsentiert sagt Thomas Duttine, Erfinder der Schulterhilfe.

Tja, sagt Duttine, man hat es tatsächlich nicht einfach, wenn man quasi als „kleines Licht“ ohne Rückendeckung, gegen den Strom schwimmt, wenn man dem aktuell vorherrschenden Schulter-Operationswahn mit einer genialen Erfindung „in die Quere kommt“. Laut Duttine konnte die Schulterhilfe in den inzwischen 18 vergangenen Vertriebsjahren, hunderten, wenn nicht sogar tausenden Betroffenen, eine in vielen Fällen unnötige Schulteroperation ersparen.

HR Dreharbeiten bei AktiFlex

Ein großer Schritt für Thomas Duttine und Sohn Nicko, die Inhaber des Unternehmens AktiFlex. Einer Manufaktur im wahrsten Sinne, denn alle Produkte werden dort, mit Unterstützung von wenigen Mitarbeitern, von Hand produziert.

Das hessische Fernsehen berichtet im Rahmen der bekannten und beliebten Gesundheits-Sendung „Service: Gesundheit“ am 26. Und 27. April über die Schulterhilfe.

Groß war die Spannung und Aufregung für das Vater- und Sohn-Team Duttine am Tag der Dreharbeiten des HR, die im Beratungsraum bei AktiFlex stattfanden.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Studie bestätigt: Viele Schulteroperationen sind häufig überflüssig

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Freitag, 22 Dezember 2017 in Schultererkrankungen

Viele Menschen mit Schulterschmerzen landen auf dem Operationstisch. Doch die Schulteroperation ist oftmals überflüssig, wie eine aktuelle Studie, die im Fachmagazin "The Lancet" publiziert wurde, verdeutlicht. Konservative Behandlungen wie Physiotherapie oder Übungen, die zu Hause mit der Schulterhilfe durchgeführt werden, könnten den Betroffenen oftmals viel mehr helfen. Entscheiden Sie sich daher zunächst einmal für konservative Behandlungsmöglichkeiten, statt direkt einer Schulter-OP zuzustimmen. Erst wenn sie ohne Erfolg bleiben, sollte ein operativer Eingriff in Frage kommen.

Durch Kosten zu unnötiger Schulteroperation verführt

Viele Patienten mit Schulterschmerzen kommen trotz häufiger Kritik auf den OP-Tisch. Wenn zum Beispiel der Raum zwischen Schultergelenk und Knochenfortsatz zu eng ist, wird häufig ein minimalinvasiver Eingriff vorgenommen. Bei dieser Schulterblatt-Erweiterung soll Raum geschaffen und der Druck auf die Sehnen genommen werden, um die Schulterschmerzen zu lindern. Doch laut der Studie im Fachmagazin "Lancet" könnte auf viele Eingriffe verzichtet werden, denn zwischen Operation oder Placebo-Eingriff konnten statistisch keine Unterschiede festgestellt werden. Doch das Gesundheitssystem verführt die Mediziner dazu, häufiger eine Schulteroperation vorzunehmen, um vorhandene OP-Kapazitäten zu füllen.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Warum Sie diese Übung bei Schulterschmerzen meiden sollten

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Samstag, 09 Dezember 2017 in Schultererkrankungen

Viele Übungen sind gut bei Schulterschmerzen, wenn die passenden Hilfsmittel wie die Schulterhilfe verwendet werden. Doch heute geht es einmal darum, welche Übungen Sie bei einer erkrankten Schulter oder sogar bei einer Entzündung, beispielsweise bei einer Schleimbeutelentzündung, keinesfalls ausführen sollten.

Keine geeignete Übung bei Schulterschmerzen: Theraband mit den Armen seitlich hochziehen

Mit dem Theraband können Sie Körperpartien stärken, doch keinesfalls ist es geeignet, um damit Übungen bei einer erkrankten Schulter zu machen. Dies bedeutet, dass Sie keine Übungen ausführen sollten, bei denen Sie das Theraband beispielsweise unter den Füßen oder irgendwo anders fixieren und es mit den Armen seitlich hochziehen. Dies ist keine Übung, mit der die Erkrankung der Schulter verbessert werden kann. Ganz im Gegenteil: Sie kann dadurch drastisch verschlechtert werden und die Schulter-Problematik wahrscheinlich verschlimmern, sodass die Schulterschmerzen eher zunehmen werden. Vermeiden Sie daher diese seitliche Anhebebewegung gegen den Widerstand des Gymnastikbands oder ähnlichen Hilfsmitteln unbedingt. Das Gleiche gilt übrigens auch, wenn diese Übung mit einer Hantel in der Hand ausgeführt wird. Dies ist genauso schlimm und schlichtweg falsch, auch wenn solche Ratschläge im Internet gern einmal empfohlen werden.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Die Schulterhilfe (3. Generation) vs. Schulterhilfe Optima - Die Vorteile der neuen Schulterhilfe

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Donnerstag, 16 November 2017 in Produkte

Viele Menschen, die von Schulterschmerzen und Bewegungseinschränkungen betroffen sind, waren froh, dass sie bis Ende des Jahres 2016 die Schulterhilfe kaufen konnten, um endlich etwas gegen ihre Beschwerden zu tun. Es konnten damit auch signifikant gute Erfolge erzielt werden, denn die Wirksamkeit war sehr effizient. Nichtsdestotrotz hatte die "alte" Schulterhilfe ein paar wenige Nachteile, die bei der neuen Schulterhilfe, also der Schulterhilfe Optima, verbessert oder wie es der Name bereits verrät, optimiert wurden. Die neue Schulterhilfe Optima bietet Ihnen bei einer gleich guten Trainingseffizienz wie bei der Vorgänger-Schulterhilfe eine vereinfachte und viel flexiblere Handhabung. Nachfolgend erfahren Sie, welche genauen Vorteile die neue Schulterhilfe hat und wo die Veränderungen liegen.

Warum von der alten Schulterhilfe zur neuen Schulterhilfe Optima?

Die alte Schulterhilfe konnte nur mit dem Mittelteil des Bügels im Rückenbereich angewendet werden. Das Gerät wurde sozusagen immer in dieser Position gehalten, was jedoch verschiedene Nachteile hatte. Daher wurde der neue Bügel, die Schulterhilfe Optima, entwickelt. Der alte Bügel konnte nur auf eine Art und Weise angelegt werden. Wenn jemand in der Beweglichkeit eingeschränkt war, wie es nun einmal häufig bei Nacken- und Schulterproblemen der Fall ist, war der Einstieg in den Bügel zum Teil schwierig.

Weiterlesen
Thomas Duttine

Schulterschmerzen beseitigen - Wenn Physiotherapie alleine nicht mehr ausreicht

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Dienstag, 31 Oktober 2017 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen sind ein komplexes Thema. Viele Betroffene leiden darunter Monate oder sogar Jahre lang, bis sie irgendwann chronisch sind. Dies geht mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einher. Diese können Sie durch eine spezifische Kräftigung der Schulter meistens sehr gut beseitigen, was mit der Schulterhilfe möglich ist. Sie hilft bei vielen Beschwerden, beispielsweise dem Impingement-Syndrom.

Altbekannte Übung in der Therapie - Wenig Effizienz

Hier sehen Sie eine Übung aus der Physiotherapie gegen das Impingement-Syndrom

Warum Physiotherapie allein nicht ausreicht

Die Übungen der Physiotherapie allein reichen nicht aus und sind in der Regel nicht nachhaltig. Zu pauschal wird auf die oft großen ergonomischen Unterschiede, wie Statur und Kraft einzelner Betroffener eingegangen. Zudem sind die Therapiesitzungen, die von der Krankenkasse bezahlt werden, beschränkt. Die perfekte Lösung ist die Schulterhilfe, ein zertifiziertes Medizinprodukt. Die Arme werden damit abgestürzt und sie werden somit, genau wie die Gelenke, entlastet. Sie sind in einer Position, in welcher das Schultergelenk optimal stabilisiert wird. Mit den so aufgelegten und stabilisierten Armen, werden Ausweichbewegungen strikt verhindert, wodurch nicht nur Schmerzen reduziert werden, es wird auch eine hochwirksame Schulter-Übung möglich.

Weiterlesen

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: