News

Thomas Duttine

Ausdauersport: So finden Sie Ihren Sport und bleiben motiviert

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Mittwoch, 31 Juli 2019 in Sport

Ausdauersport Vergleich - So finden sie Ihren Sport der zu Ihnen passt

Bewegung ist neben gesunder Ernährung wichtig, um sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen. Körperlich aktive Menschen leben deutlich gesünder. Ausdauersportarten wie Laufen und Fahrradfahren sind ideal. Sie können in jedem Alter damit beginnen. Es gibt für jeden die passende Sportart. Wählen Sie aus der folgenden Liste, die am besten zu Ihnen passt und die Ihnen am meisten Freude macht. Dies ist wichtig, denn beim Sport treiben geht es um Regelmäßigkeit. Nicht alle Sportarten sind für jeden geeignet. Der Spaßfaktor hilft als wichtige Motivation. Der folgende Ratgeber liefert einen guten Überblick über verschiedene Ausdauersportarten.

Welche Vorteile hat Ausdauersport auf die Gesundheit?

Ausdauersport hat viele Vorteile:

Nicko Duttine

Migräne: Mehr als nur Kopfschmerzen - Ratgeber für Betroffene

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Freitag, 28 Juni 2019 in Gesundheit

Der große Migräne Ratgeber

Bei der Migräne, unter der Millionen Menschen leiden, handelt es sich um heftige, meist pochende Kopfschmerzanfälle, die in unregelmäßigen Abständen wiederkehren. Manche Betroffene haben ein- oder zweimal jährlich eine Migräne, während sich viele andere mehrmals im Monat oder sogar nahezu täglich damit quälen. Was sind die Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten? Wie unterscheidet sich die Migräne zu herkömmlichen Kopfschmerzen? Die Antworten erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine Migräne und mit welchen Symptomen geht sie einher?

Bei der Migräne sind die Kopfschmerzen pulsierend, pochend oder stechend. Sie treten häufig einseitig auf, also nur auf einer Kopfseite, können sich aber auch auf die andere Seite ausdehnen. Jede Bewegung oder Routineaktivität wie Treppensteigen verschlimmert die unangenehmen Schmerzen.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Heuschnupfen - Woher kommt er und wie kann man ihn behandeln?

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Donnerstag, 18 April 2019 in Gesundheit

Heuschnupfen - Pollenallergie - Was kann man dagegen tun.

Heuschnupfen ist für Millionen Menschen eine jedes Jahr wiederkehrende Qual, da sich diese Form der Pollenallergie meist als saisonal allergischer Schnupfen bemerkbar macht. Mit dem Pollenflug beginnen die Beschwerden: Die Nase läuft und häufig sind auch die Augen betroffen oder es kommt zu weiteren Beschwerden wie Kopfschmerzen. Jeder fünfte Mensch leidet in Deutschland darunter. Besonders gravierend ist es, wenn aus dem Heuschnupfen ein allergisches Asthma wird. Im folgenden Ratgeber lesen Sie alles Wissenswerte zu den Ursachen, Symptomen sowie den Möglichkeiten der Behandlung und Vorbeugung.

Was sind die Ursachen für Heuschnupfen?

In den letzten Jahren ist die Zahl der Pollenallergiker zunehmend gestiegen. Die Gründe sind nicht eindeutig klar. Einig sind sich Experten jedoch darüber, dass genetische Faktoren und Umwelteinflüsse bei der Entstehung mitwirken. Baum-, Gräser-, Kräuter- und Getreidepollen können den Heuschnupfen auslösen.

Weiterlesen
Thomas Duttine

In vielen Sportarten könnten Schulterschmerzen bald Geschichte sein

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 22 März 2019 in Schultererkrankungen

Schulterschmerzen durch oder beim Sport

Die Schulter erfüllt wichtige Funktionen und ist mit einer enormen Beweglichkeit ausgestattet. Doch sie ist ziemlich komplex aufgebaut und etwas fragil. Insbesondere im Kraft- oder Kampfsport und bei Überkopfsportarten kommt es aufgrund der starken Belastung sehr häufig zu Schulterschmerzen. Sie sind nicht nur sehr unangenehm, sondern können auch die Bewegungsfreiheit erheblich einschränken. Häufig steckt ein Impingementsyndrom hinter den Beschwerden. Oftmals ist zur Kräftigung eine langfristige Therapie nötig. Die Frage ist: Was kann dagegen getan werden? Ideal ist die Schulterhilfe Optima, denn mit dieser können Sie die geschwächte Schulter kräftigen und stabilisieren und somit die Beschwerden verringern oder bestenfalls beseitigen. Injektionen oder Operationen werden meistens die Beschwerden kurzfristig unterdrücken, allerdings nichts an der Ursache verändern.

 

Nicko Duttine

So schlafen Sie gut - Selbsthilfe bei Schlafstörungen

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Donnerstag, 15 Oktober 2015 in Gesundheit

Jeder fünfte leidet an Schlafstörungen. Die Schwierigkeit vom Alltag abzuschalten, spielt dabei eine ebenso große Rolle wie Gewohnheiten, die sich ungünstig auf den Schlaf auswirken. Um wieder genügend Schlaf zu bekommen, sollten Schlafmittel auf Rezept nur eine Notlösung bleiben. Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, können Sie sich in vielen Fällen selbst helfen.

Den Tag ausklingen lassen

Wenn Sie nach der Arbeit nach Hause kommen, ziehen Sie Ihre Lieblingskleidung an. Damit setzen Sie ein Zeichen:" Jetzt beginnt mein Feierabend". Wer den ganzen Tag im Büro gesessen hat, folgt am besten seinem Bedürfnis nach Bewegung. So bekommen Sie leichter einen freien Kopf und bauen seelische Spannungen ab. Außerdem verlängert Bewegung die Tiefschlafphase, welche besonders intensiv für die nächtliche Erholung sorgt. Ein leichtes Abendessen mit viel Gemüse und wenig Fett belastet den Körper wenig. Ein schweres eiweißhaltiges Essen und Alkohol machen zwar schläfrig, die Nacht wird aber meistens unruhig.

Den Körper herunterfahren

Anstrengender Sport, helles Licht und laute Musik, regen das sympathische Nervensystem an. Der Körper richtet sich auf Aktion aus und findet keinen Schlaf. Das Gleiche gilt für
Muntermacher wie Kaffee, Cola, schwarzen oder grünen Tee. Nehmen Sie diese Getränke nur bis zum Nachmittag zu sich.

Weiterlesen
Nicko Duttine

Gelassen durchs Leben gehen - die 8 besten Tipps

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Mittwoch, 26 August 2015 in Gesundheit

Wer in sich ruht, den wirft so schnell nichts aus der Bahn. Gelassene Menschen lösen Probleme leichter. Sie nehmen Unstimmigkeiten weniger ernst und verfügen über eine gute Portion Humor. Das Gute ist, Gelassenheit lässt sich trainieren. Mit etwas Ausdauer und der Bereitschaft, eingefahrenes Denken und Handeln loszulassen, können Sie lernen, in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren.

1. Negative Gedanken stoppen

Stress entsteht im Kopf. Die Gedanken rasen und drehen sich im Kreis. Sie werden angetrieben von Ärger, Ängsten und Selbstvorwürfen. Mit der Realität haben die inneren Selbstgespräche oft nichts mehr zu tun. Für einen klaren Kopf gilt es, diese Gedanken wahrzunehmen. Wird Ihnen bewusst, was sich in Ihnen abspielt, unterbrechen Sie sich mit einem "Halt, stopp mal ..."

2. Tief durchatmen

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Atmung. Atmen Sie tief ein und bewusst langsam aus. Wiederholen Sie das bewusste Atmen. Wenige Minuten reichen aus, um innerlich ruhiger zu werden. Diese einfache Übung wirkt im akuten Stress genauso, wie in einer Pause zwischendurch.

3. Mit Bewegung Stress abbauen

Unter Stress schüttet der Körper die Hormone Adrenalin und Kortison aus. Flache Atmung, schneller Puls und Bluthochdruck sind die Folge. Bewegen Sie sich, um die Stresshormone im Körper abzubauen.

Weiterlesen
Nicko Duttine

8 Tipps gegen Müdigkeit und für neuen Energiegewinn

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Donnerstag, 16 Juli 2015 in Gesundheit

Wer kennt nicht Zeiten, in denen der nächtliche Schlaf keine Erquickung bringt, die Energie schon morgens fehlt und sich spätestens am Nachmittag Erschöpfung breit macht? Lähmende Schwere beherrscht den Tag, die Motivation bleibt aus, jede Aktion erstickt schon im Keim. Gibt es Möglichkeiten, sich in solchen Phasen zu aktivieren, der Lustlosigkeit wirkungsvoll zu begegnen und der Erschöpfung entgegenzusteuern? Wer es schafft, aus dem Kreislauf der Müdigkeit auszusteigen und seinen Organismus anzukurbeln, beschenkt sich selbst am meisten. Die nachfolgenden Anregungen sind bewährte Methoden, die der Müdigkeit den Garaus machen und zu Lebenslust und Energiegewinn beitragen.

1. Gut ausgeschlafen fängt der Tag richtig an

Eine der besten Voraussetzungen für guten Schlaf ist ein regelmäßiger Schlafrhythmus. Der Organismus stellt sich schnell auf gleichmäßige Schlafenszeiten ein, der Schlaf gewinnt dadurch an Länge, Tiefe und Qualität. Ein weiterer Faktor für erquickenden Schlaf ist ein durchlüfteter Raum, dessen Temperatur um die 18 Grad Celsius betragen sollte. Wer sich in seinem Schlafzimmer wohl fühlt, schläft gut. Es sollte keine störenden Geräusche geben, die Matratzen sollten den richtigen Härtegrad haben, die Decken sollten weich und leicht genug sein.

Weiterlesen

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: