Tag "Handy-Nacken"

Nicko Duttine

Handy-Nacken und WhatsAppitis: Wie Smartphones Jugendlichen und Kindern dauerhaft Schaden

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Freitag, 20 November 2015 in Gesundheit

Das Smartphone, Tablet oder die Spielekonsole sind aus den Köpfen vieler Kids und Teenager nicht mehr wegzudenken. Langfristig schädigt das nicht nur der Wirbelsäule, sondern ebenso den Armen und der gesamten Schulterpartie.

Handy-Nacken: Mit gesenktem Kopf durch das Leben

Der Großteil aller Jugendlichen und Teenager geht mit gesenktem Kopf durch das Leben, denn das Smartphone ist längst zur Verlängerung des Arms geworden. Glaubt man verschiedenen internationalen Untersuchungen, schauen Kids zwei bis sechs Stunden täglich auf ihr Display. Spitzenreiter sind Kids aus den USA, die sogar mehr als sechs Stunden täglich mit gesenktem Kopf leben. Doch auch der deutsche Nachwuchs befindet sich nur knapp hinter dieser Nutzungsdauer. Für Fachärzte rücken daher insbesondere die Wirbelsäule und die Schulterpartie weiter in den Fokus. Infolge des ständigen Display-Starrens nimmt der Körper automatisch eine eingerollte Haltung ein. Es kommt zu einem gekrümmten Rücken, vorgeschobenen Schultern und einem hängenden Kopf. Auf Dauer können schmerzhafte Muskelverhärtungen entstehen. Ärzte warnen darüber hinaus, dass die dauerhafte abgeknickte Position des Kopfes die Muskeln überdehnt. Neben schmerzhaften Verspannungen können starke Kopfschmerzen oder sogar ein frühzeitiger Verschleiß der Bandscheiben auftreten.

Weiterlesen

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: