Thomas Duttine

Work-Life-Sleep-Balance: So bleiben auch Sie im Gleichgewicht

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Samstag, 16 November 2019 in Gesundheit

work-life-sleep-balance Informationen und Ratgeber

Den Begriff Work-Life-Balance kennen die meisten wahrscheinlich und zurecht wird seit Jahren immer wieder erläutert, wie wichtig sie ist. Er beschreibt das gelungene Verhältnis zwischen Beruf und Freizeit. Das Leben findet heutzutage auf der Überholspur statt. Es gibt so vieles, was wir unbedingt erledigen müssen oder möchten. Doch eine gesunde Work-Life-Balance bzw. sich neben der Arbeit genügend Auszeiten zum Entspannen zu gönnen ist wichtig. Ikea hat nun das Wort "Work-Life-Sleep-Balance" ins Bewusstsein gerufen, denn um eine tatsächlich gesunde Balance im Leben zu erreichen, darf der Schlaf, die dritte wichtige Säule, nicht fehlen. Er spielt für die Gesundheit und das Wohlbefinden eine entscheidende Rolle. Der erweiterte Begriff Work-Life-Sleep-Balance beschreibt ein ausgeglichenes Verhältnis von Arbeit, Freizeit und, was genauso wichtig ist, Schlaf.

Warum wurde aus Work-Life-Balance Work-Life-Sleep-Balance?

Viele Menschen schlafen zu wenig, was verschiedene Gründe hat. In unserer schnelllebigen und hektischen Welt gibt es immer etwas, das uns wichtiger erscheint als zu schlafen. Kurzum: Es ist keine Zeit für Müdigkeit. Und wenn man dann doch schlafen möchte, drehen sich die Gedanken im Kreis. Es gelingt vielen nicht, abzuschalten und so kann sich daraus schnell einmal ein Teufelskreislauf entwickeln. Wir schlafen weniger, um mehr zu schaffen. Doch dies ist ein Trugschluss, denn genau das Gegenteil wird eintreten.

Durch zu wenig Schlaf sinken die Leistungsfähigkeit, Konzentration und Kreativität. Daneben werden verschiedene gesundheitliche Probleme und Erkrankungen begünstigt, beispielsweise Herz-Kreislaufbeschwerden, Diabetes etc. Daher hat es gute Gründe, dass das Thema durch IKEA stärker in das Bewusstsein gerückt und eine gesellschaftliche Debatte angestoßen wurde. Für jeden eine bessere Work-Life-Sleep-Balance, so wünscht es sich das Unternehmen, denn guter Schlaf hat eine Menge Vorteile. Er macht leistungsstärker, motivierter, konzentrierter und letztendlich auch gesünder. So hat der Geschäftsführer von Ikea Dennis Balslev einen Brief an die Duden-Redaktion geschickt und darum gebeten, den Begriff Work-Life-Balance durch das Wort "Work-Life-Sleep-Balance" zu ersetzen. Die Menschen sollen für die eigenen Schlafbedürfnisse sensibilisiert werden.

Was bedeutet eigentlich Work-Life-Balance genau?

Ein Leben ohne Arbeit wäre für viele wahrscheinlich sehr langweilig, denn es gäbe keine Herausforderungen. Sie dient dazu, den Lebensunterhalt zu sichern und kann sogar gesundheitsfördernd wirken. Menschen, die Erfolg haben, sind meist selbstbewusster, zufriedener und entspannter. Doch die Geschwindigkeit, Arbeitsbelastung, Anforderungen und der Leistungsdruck haben in der heutigen Arbeitswelt drastisch zugenommen, sodass Zufriedenheit und Entspannung oftmals zu kurz kommen. Die Familie und Freunde leiden darunter ebenfalls. Die Grenzen zwischen dem Privat- und geschäftlichen Bereich verschwimmen immer mehr. Viele Arbeitnehmer stehen zunehmend unter dem Druck, immer und überall erreichbar zu sein. Dies erschwert eine Erholung vom Arbeitsalltag, was wiederum Stress und andere psychische, aber auch körperliche Beschwerden begünstigt. So entstand der Begriff Work-Life-Balance:

Darunter wird ein dauerhaftes Gleichgewicht zwischen Beruf und Freizeit bzw. Privatleben verstanden. Daraus soll eine optimale Balance zwischen An- und Entspannung im Leben entstehen, indem beide Lebensbereiche gut miteinander in Einklang gebracht werden. Dies ist wichtig, denn die Work-Life-Balance gehört zu den entscheidenden Voraussetzungen für Gesundheit, Wohlbefinden, Lebensfreude und Lebensqualität. Was einfach klingt, gestaltet sich in der Realität dann doch oftmals sehr schwer. Bei vielen weicht die Grenze zwischen der Arbeit und Freizeit, sodass sie nicht mehr richtig abschalten können und die Erholungsphasen seltener werden. Dies führt zu einer Daueranspannung, mit weit reichenden Folgen, die Sie nicht unterschätzen sollten. Wer sich nicht ausreichend Zeit für Pausen und Erholung nimmt, wird durch den wachsenden Druck früher oder später nicht nur unzufrieden, sondern oft auch krank. Zu den ersten Warnsignalen gehören meist:

  • Schlafstörungen
  • Verspannungen im Bereich der Schulter und des Nackens
  • Rücken- und Magenschmerzen
  • Erschöpfung
  • Ohrgeräusche

Im Laufe der Zeit kommt häufig ein stressbedingter Bluthochdruck hinzu. Auch ein Burn-out ist möglich. Ein mangelnder Ausgleich zur Arbeit kann letzten Endes in einer Depression enden. Achten Sie daher darauf, dass sich Ihr Privatleben und Arbeitsalltag im ausgewogenen Einklang miteinander befinden. Es geht darum, ein erfüllendes Leben zu ermöglichen, indem im Arbeitsbereich ausreichend Raum dafür geschaffen wird. Führen Sie sich immer wieder vor Augen: Wir leben nicht, um zu arbeiten, wir arbeiten, um ein möglichst zufriedenes und sorgenfreies Leben zu führen.

Durch eine Work-Life-Balance Überlastung vermeiden

Durch eine gute Work-Life-Balance können Sie einer Überforderung vorbeugen. Sie ist eine der wichtigsten Grundlagen für ein gesundes und zufriedenes Leben sowie einen fitten Körper. Durch ein gelungenes Gleichgewicht zwischen Ihrer Arbeit und ausreichenden Erholungsphasen bauen Sie Stress ab bzw. Sie verhindern, dass er gar nicht erst entsteht. Binden Sie als regelmäßigen Ausgleich zum Alltags- und Berufsstress tägliche Entspannungsphasen in Ihren Alltag ein. Schaffen Sie Ihren persönlichen Freiraum und tun Sie sich selber in der Zeit etwas Gutes. Es kann sehr befreiend sein, die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Ihr Körper kann sich dadurch ausgiebig erholen. Sie bekommen mehr Energie, um schwierige oder stressige Situationen besser meistern zu können.

Was bedeutet Work-Life-Sleep-Balance?

Beim Begriff Work-Life-Sleep-Balance geht es darum, dass die Arbeit, Freizeit und der Schlaf in einem harmonischen Verhältnis stehen. Die Komponente Schlaf ist nicht nur im Privatbereich, sondern ebenso im Job sehr wichtig: Ausgeschlafene, gesunde Arbeitnehmer leisten mehr und werden weniger krank. Dadurch spart das Unternehmen Kosten bzw. erhöht seine Gewinne. Letztendlich wurde der Begriff Work-Life-Sleep-Balance ins Leben gerufen, da der Schlaf nicht die Aufmerksamkeit erfährt, die ihm angesichts der Bedeutung für das sowohl körperliche als auch seelische Wohlbefinden gebührt. In Bezug auf den Begriff Work-Life-Balance wird der Schlaf als sehr wichtiger Lebensbereich weitestgehend ausgeklammert. Doch für eine tatsächlich gesunde Balance muss der Schlaf als dritte Säule unbedingt hinzukommen, um ein harmonisches Verhältnis zwischen Arbeit, Freizeit und Schlaf zu schaffen und den Alltag spürbar zu verbessern. Wie viel Schlaf benötigt wird, um gesund zu bleiben und die zwei anderen Bereiche Arbeit und Freizeit fit und erholt anzugehen, hängt von den individuellen Schlafbedürfnissen, vom Alter und Geschlecht ab. Die empfohlene Schlafdauer liegt für Erwachsene bei sieben bis neun Stunden täglich. Finden Sie für sich selbst die richtige Schlafdauer heraus.

Ursachen für fehlenden oder schlechten Schlaf und eine gestörte Work-Life-Balance sind vielfältig

Stress im Beruf oder Privatbereich

work-life-sleep-balance Stress im Beruf und Alltag fördert eine schlechte Balance.

Stress im Beruf gilt als Ursache Nummer eins für Schlafprobleme. Wer beispielsweise oft an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit gelangt, steigert das Risiko, nicht oder schlecht zu schlafen. In diesem Zusammenhang sind auch ein zu hoher Leistungs- und Termindruck, Überstunden, eine ständige Erreichbarkeit nach Feierabend und Mobbing am Arbeitsplatz zu nennen. Dies kann zum Teufelskreislauf werden. Wer gestresst ist, kann sowohl psychisch als auch körperlich krank werden und somit noch schlechter schlafen. Hält er langfristig an, sinkt die Schlafqualität, was noch mehr Stress verursacht, wodurch ein Teufelskreislauf entsteht. Doch die gute Nachricht ist: Stress ist abbaubar, denn es gibt verschiedene Methoden, um ihn zu bewältigen, beispielsweise Bewegung oder Entspannungsmethoden. Dies gilt natürlich nicht nur für Stress bei der Arbeit, sondern ebenso im Privatbereich.

Schichtarbeit

work-life-sleep-balance Schichtarbeit und unregelmäßige Schlafzeiten fördern Probleme der Work-Sleep-Balance

Schichtarbeiter schlafen besonders schlecht, denn der feste Schlafrhythmus fehlt. Die schädlichen Auswirkungen sind unregelmäßige bzw. unpassende Schlafzeiten gegen den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus, verkürzter Schlaf aufgrund der Störfaktoren am Tag und eine gestörte Schlafarchitektur, denn der Tiefschlaf, Leichtschlaf und die REM-Phasen laufen nicht wie üblich ab. Daneben drohen auch für die Gesundheit langfristige Schäden, beispielsweise ein erhöhtes Krebsrisiko und zudem wird das Herz-Kreislauf-System aufgrund der wechselnden Schichten erheblich belastet. Um die negativen Folgen abzumildern, sollten Schichtarbeiter ihren Körper sehr langsam auf bevorstehende Nachtschichten gewöhnen, beispielsweise, indem in den Tagen davor die Schlafzeiten stundenweise verlegt werden. Dann tut sich der Körper anschließend nicht so schwer mit der Umstellung.

Nacken- und Schulterschmerzen

work-life-sleep-balance ist gestört bei Schulter-Nackenschmerzen

Schulterschmerzen können sich sehr unterschiedlich äußern. Manchmal tut die Schulter lediglich bei Bewegung weh, während in Ruhestellung nichts verspürt wird. Besonders unangenehm sind Schulterschmerzen bei Druck, beispielsweise nachts im Bett. Dies fördert natürlich Schlafstörungen. Eine häufige Ursache von Schmerzen in der Schulter ist eine Schleimbeutelentzündung, die durch eine Enge unter dem Schulterdach entsteht. Eine gute Lösung lautet in diesem Fall die Schulterhilfe. Sie kann dabei helfen, die Ursachen zu beheben und die Schulterschmerzen zu lindern oder bestenfalls zu beseitigen, um endlich wieder besser schlafen zu können. Der Grund ist folgender: Bei Schulterschmerzen ist der Muskelbereich der Schulter-Rotatorenmanschette oftmals zu schwach. Die Außenrotatoren haben ihre Spannung verloren und können den Oberarmknochen dadurch nicht mehr auf ausreichend Abstand zum Schulterdach halten. Dies führt zur genannten Einengung im Schulterdach. Die verloren gegangene Spannung kann mit der Schulterhilfe wiederhergestellt werden.

Koffein

Der Körper benötigt bei einer größeren Menge umso länger, das Koffein abzubauen. Wenn Sie also vor dem Schlafengehen noch Kaffee trinken, kann dies das Einschlafen erschweren und somit den Schlaf verzögern. Trinken Sie das letzte koffeinhaltige Getränk am besten spätestens 15 bis 16 Uhr, wenn Sie 23 Uhr schlafen gehen.

Zu viel TV- und Computernutzung am Abend

Viele Menschen schauen vor dem Einschlafen noch Filme und Serien oder beschäftigen sich mit dem Laptop oder Smartphone. Doch dies wird Ihnen nicht dabei helfen, herunterzufahren. Bei hellem Bildschirmlicht ist der Einschlafprozess verzögert oder sogar behindert. Das Gehirn wird getäuscht und der Tagesrhythmus verlängert sich. Dadurch geht wichtige Zeit der Regeneration des Körpers verloren. Er benötigt eine Weile, um nach stressigen Tagen abzuschalten und sich dabei auf den Schlaf einzustellen. Gönnen Sie Ihrem Körper diese Zeit.

Falsches Essen

Ein leichtes, gut verdauliches Abendessen versorgt Ihren Körper optimal und lässt ihn zur Ruhe kommen. Wählen Sie beispielsweise gedünstete Gemüsesorten oder nährstoffreiche Brotsorten. Vermeiden Sie Lebensmittel, die eine blähende Wirkung haben. Schwer verdauliche und fette Speisen sind Schlafräuber, denn sie verbleiben lange im Magen und blockieren Stunden lang die Verdauung, da sie meistens erst nach mehreren Stunden in den Darm transportiert werden. Das Verdauungssystem läuft in dieser Zeit auf Hochtouren, sodass an Schlaf nicht zu denken ist.

Alkohol

Alkohol lässt zwar schneller einschlafen, doch er verhindert den wichtigen REM-Schlaf. Das heißt: Es erfolgt keine Gedächtnisverarbeitung und die Erlebnisse des letzten Tages werden nicht oder kaum verarbeitet. Alkohol führt zum unruhigen Schlaf, man wacht häufiger auf. Es mangelt folglich an Erholung. Es dauert übrigens rund zwei Stunden, bis ein Bier oder Glas Wein abgebaut sind.

Bewegung zur falschen Zeit

Grundsätzlich ist regelmäßige Bewegung sehr gut für die Schlafqualität. Doch sie sollte zur richtigen Zeit erfolgen. Beim Sport steigt die Körperkerntemperatur. Um schlafen zu können, muss der Körper jedoch leicht abkühlen. Zudem puscht er sich durch Sport noch einmal gänzlich nach oben und benötigt eine Weile, um herunterzufahren. Achten Sie deshalb darauf, dass zwischen dem Sport und Zubettgehen zwei Stunden vergehen.

Folgen von Schlafmangel

Bereits nach nur einer durchwachten Nacht werden Sie feststellen, dass Sie sich erschöpft, lustlos, gereizt und weniger leistungsfähig fühlen und sich nur schlecht konzentrieren können. Wenn Sie regelmäßig zu wenig oder schlecht schlafen, riskieren Sie ernsthafte Folgen für die Gesundheit. Wenn die wichtige nächtliche Regenerationsphase zu kurz kommt, leiden der Körper und die Psyche. Schlafstörungen erhöhen das Risiko für verschiedene Beschwerden und Erkrankungen wie:

  • Schnellere Hautalterung
  • Angegriffenes Immunsystem
  • Depressionen
  • Angststörungen oder andere psychische Erkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Herzschwäche und Herzinsuffizienz
  • Entzündungen
  • Alzheimer

Dies sind nur einige der vielen Gründe, warum aus dem Wort Work-Life-Balance Work-Life-Sleep-Balance geworden ist. Jeder der drei Bereiche ist sehr wichtig und sollte genügend Beachtung finden, um körperlich und psychisch gesund zu bleiben.

Tipps für einen besseren Schlaf

work-life-sleep-balance Tipps für eine bessere Balance

  • angemessenes Abendessen zur richtigen Zeit
  • Verzicht auf Alkohol
  • keine koffeinhaltigen Getränke am Abend
  • Bewegung und Sport (nicht direkt vor dem Zubettgehen)
  • feste abendliche Rituale, wie spazieren gehen, Tee trinken oder Buch lesen
  • gemütliches Schlafzimmer
  • helle Wandfarben sind schlaffördernd
  • optimale Schlaftemperatur beträgt 15 bis 18°C
  • regelmäßig lüften, Raum abdunkeln und Geräusche abschirmen

Zusammenfassung

Eine gesunde Work-Life-Balance ist sehr wichtig. Dies beginnt dabei, sich genügend Auszeiten und Erholungsphasen vom stressigen Arbeitsalltag zu gönnen, aber auch ausreichend zu schlafen, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, neue Kraft zu tanken. Wenn eine der drei wichtigen Säulen vernachlässigt wird, kann dies sowohl psychische als auch körperliche Folgen haben. So ist es nicht nur wichtig, das Berufs- und Privatleben in Einklang zu bringen, sondern auch das Thema Schlaf darf nicht zu wenig Wertschätzung erfahren und wurde durch das Unternehmen IKEA zu Recht in den Fokus gerückt. Schlaf ist ebenso enorm wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden.

 

Fotos: 123rf.com - ©Michal Bednarek, ©Aleksandr Davydov, ©serezniy , ©rido, ©puhhha

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar hinterlassen



Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: