Nicko Duttine

So bleiben Sie und Ihre Schulter auch im Corona Lockdown gesund

Veröffentlicht von Nicko Duttine am Sonntag, 27 Dezember 2020 in Gesundheit

Auch in der Corona Krise gesund und fit bleiben

Die Corona-Krise und der damit einhergehende Lockdown hat viele Veränderungen mit sich gebracht: Alle Fitnessstudios und Sportvereine sind geschlossen. Daher kommt es häufig zu Bewegungsmangel und gesundheitlichen Problemen. Dabei ist es möglich, auch zu Hause weiterhin zu trainieren und sich zu bewegen, um Beschwerden wie Schulterschmerzen zu verhindern oder zu lindern. Lesen Sie hier die besten Tipps.

Inaktivität auch in der Corona-Krise meiden

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat zu gravierenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens geführt. Der beschlossene Lockdown ab 16.12.20 betrifft viele Bereiche des Alltags. Auch Sportvereinsangebote müssen pausieren. Der Bewegungsmangel nimmt damit zu, doch das Problem ist: Er macht krank. Die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems verschlechtert sich und das Risiko für Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen ist erhöht. Körperliche Inaktivität fördert zudem einen erheblichen Rückgang an Muskelmasse. Darüber hinaus hat Bewegung auch psychische Effekte, denn sie wirkt stimmungsaufhellend. Sie können ebenso zu Hause körperlich aktiv werden.

Übungen für eine gesunde Schulter bzw. zur Vermeidung von Schulterschmerzen

Schulterschmerzen können verschiedene Ursachen haben, beispielsweise:

  • häufige Sitztätigkeit bei Büroerwerbstätigen
  • Erhöhte Belastungen
  • Einseitige oder falsche Bewegungen beim Sport

Das Schultergelenk ist sehr verletzungsanfällig. Eine austrainierte Muskulatur verleiht ihm mehr Stabilität. Das ist sowohl im Alltag als auch bei Sportlern wichtig, denn sie sind bei Zusammenstößen oder Stürzen besser vor Verletzungen geschützt. Es gibt verschiedene leichte Übungen, die Sie zu Hause durchführen können:

Schulter kreisen

Schultern bei aufrechtem Stehen oder Sitzen, entspanntem Hals und locker hängenden Armen jeweils fünf bis zehn Mal nach vorn und hinten kreisen

Arme pendeln, entweder beid- oder einseitig

Armpendeln entweder bei- oder einseitig

Diese Übung hilft beispielsweise bei einer Arthrose in der Schulter, denn die Bildung von Gelenkschmiere wird angeregt:

  • Beine schulterbreit auseinander stellen
  • mit dem Oberkörper leicht nach vorn beugen
  • bei Bedarf mit einem Arm auf einem Tisch abstützen
  • anderen Arm locker herunterhängen lassen
  • Arm vor und zurück pendeln bzw. schwingen

Sie können auch beide Arme entgegengesetzt zueinander schwingen, wenn Ihre Rumpfmuskulatur stabil und stark genug ist. Der Rücken muss dabei in einer geraden Linie bleiben. Die Intensität der Schulterübung können Sie mit leichten Gewichten, Wasserflaschen oder wie auf dem Bild zu sehen, mit einer weniger oder mehr gefüllten Giesskanne steigern.

Arm-Schmetterling als gute Übung für den Nacken und die Schulter, denn die Muskulatur entspannt sich und wird gelockert:

  • auf eine Kante setzen
  • beide Arme seitlich ausstrecken
  • Fingerspitzen auf die Schultern legen
  • Ellenbogen vor der Brust zusammenführen, danach wieder öffnen
  • tief ein- und ausatmen
  • zehn Mal wiederholen

Schulterübungen lindern und beugen nicht nur Beschwerden vor, sondern sie verbessern auch die Haltung, was wiederum dabei hilft, Nacken- und Schulterschmerzen zu vermeiden.

Händefalten hinter dem Rücken

  • mit aufrechtem Rücken stehen oder sitzen
  • oberen Körper leicht nach vorn beugen
  • Hände hinter dem Rücken zusammen bringen
  • Finger greifen ineinander und Schulterblätter nähern sich an
  • Hände ein wenig weiter nach hinten bzw. unten ziehen
  • einige Atemzüge in der Position bleiben

Schulterhilfe - die ideale Trainingshilfe zum Beseitigen von Schulterschmerzen und anderen gesundheitlichen Problemen

Schulterhilfe gegen Schulterschmerzen, Training im sitzen

Aufgrund der hohen Beweglichkeit ist die Schulter anfällig, sowohl für Verletzungen als auch Verschleißerscheinungen. Häufig kommt es zu Schulterschmerzen. Viele leiden Monate oder auch Jahre darunter, bis die Beschwerden irgendwann chronisch sind und weitere Symptome wie Bewegungseinschränkungen verursachen. Durch eine gezielte Kräftigung mit der Schulterhilfe lassen sich die Beschwerden meist sehr gut beseitigen. Sie entlastet die Schulter und hilft bei vielen verschiedenen Beschwerden, beispielsweise:

  • Hals-, Nacken- und haltungsbedingte Rückenbeschwerden
  • Impingement-Syndrom (Gelenkveränderung durch das Aufeinanderstoßen anatomischer Strukturen im Schultergelenk)
  • Kalkschulter
  • Schleimbeutelentzündung (Bursitis)
  • Luxationen im hinteren Gelenkbereich
  • Frozen Shoulder
  • Rupturen oder Teilrupturen Supraspinatussehne

Die Schulterhilfe ist auch ideal für Sportler, die die Außenrotatoren der Schulter optimal trainieren und die Rotatorenmanschette stabilisieren wollen.

Aufgrund der hohen Beweglichkeit ist die Schulter anfällig, sowohl für Verletzungen als auch Verschleißerscheinungen. Mit der Schulterhilfe können Sie den Raum unter dem Schulterdach vergrößern und damit vermeiden, dass sich der Gelenkspalt verengt, wie es beim Impingement Syndrom der Fall ist. Sie resultiert aus einer muskulären Dysbalance aufgrund von zu schwachen Muskeln, den Außenrotatoren.

Mit der Schulterhilfe Beschwerden vorbeugen

Muskuläre Dysbalancen sind die Ursache für verschiedenste Schultererkrankungen. Doch Sie sollten die Schulter nicht erst trainieren, wenn Sie bereits Probleme haben. Es dient auch der Vorbeugung von Beschwerden und sorgt dafür, dass Ihre Schulter gesund, stabil und belastbar bleibt. Mit einem herkömmlichen Krafttraining erreichen Sie die Muskeln der Schulter sehr schwer. Mit der Schulterhilfe, die ein zertifiziertes Medizinprodukt ist, werden sie gestärkt und der Gelenkspalt wird vergrößert. Mit der Schulterhilfe können Sie Beschwerden lindern und verhindern. Sie werden sich wundern, wie effektiv das Training ist.

Weitere Tipps für einen gesunden und fitten Körper

Sport ist gesund und sollten Sie trotz geschlossener Fitnessstudios keinesfalls vernachlässigen. Dadurch stärken Sie Ihren Körper und das Immunsystem. Menschen mit einer starken Abwehr sollen im Falle einer Corona-Infektion laut Medizinern viel bessere Chancen haben, dass der Verlauf mild ist. Nach Meinung der Virologen geht es bei den Corona-Maßnahmen um die Vermeidung der direkten Kontakte, aber nicht darum, Bewegung zu vernachlässigen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein:

Joggen, beispielsweise am See oder an anderen Orten, wo wenige oder keine Menschen unterwegs sind

Fut bleiben in der Natur - Joggen

Beim Joggen werden das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem und die Muskulatur gestärkt. Es führt dazu, dass mehr Killerzellen und Lymphozyten ausgeschüttet werden. Diese Immunzellen schützen vor Viren und Bakterien, die Infektionen und Erkrankungen verursachen.

Radtour im Wald

Auch das Fahrrad gewinnt in der Corona-Krise an Stellenwert. Es ist eine gute Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln, in denen es nicht immer möglich ist, genügend Abstand zu halten. Durch Fahrradfahren sinkt das Infektionsrisiko. Es fördert zudem das Herz-Kreislauf-System, stärkt die Muskulatur und hilft bei der Vorbeugung von Volkskrankheiten wie Bluthochdruck.

Übungen im Park

Auch gymnastische Übungen sind sinnvoll: Gehen Sie zum Beispiel einige Male in die Hocke oder setzen Sie sich auf den Boden und dehnen Sie die Rückenmuskulatur.

Fitnesskurse

Zumba, Yoga oder Pilates, es gibt für jeden das passende Workout, das zu Hause durchgeführt werden kann. Im Internet finden sich dazu die passenden Fitness-Videos.

Persotrain - effektives Trainingsgerät zum Fitbleiben

Ganzkörpertraining mit dem Persotrain- Fitness für Zuhause

Mit dem Persotrain bleibt die Grundfunktion der Schulterhilfe weiterhin nutzbar, aber Sie können mit dem multifunktionalen Trainingsgerät zusätzlich fast den gesamten Körper trainieren. Es ist möglich, ihn mit mehrdimensionalen Bewegungsmustern zu formen und zu kräftigen. Der Persotrain klammert sich an den Oberkörper, engt ihn dabei aber nicht ein. An wichtigen Körperstellen wie im Brust- und Rückenbereich sowie nahe der Ellenbogen sind Stahlösen vorhanden. Je nachdem, welche Sie mit den mitgelieferten Widerstandstubings verbinden, ergeben sich vielfältigste Möglichkeiten, den ganzen Körper zu trainieren.

Verbessern Sie mit dem Persotrain:

  • Gleichgewicht
  • Koordination
  • Haltung
  • Rumpfstabilität
  • Kraft
  • Beweglichkeit
  • Ausdauer
  • Fettverbrennung

Zusammenfassung

Kontaktverbot und nach Möglichkeit zu Hause bleiben, so lauten die Regeln in der Corona-Krise. Doch körperlicher Ausgleich ist nach wie vor wichtig und auch in heimischen vier Wänden oder mit genügend Abstand in der Natur möglich. Vor allem Sportler sind häufig von Schulterproblemen betroffen. Doch auch viele andere leiden häufig darunter. Für eine gute Entlastung sorgt ein Training mit der Schulterhilfe. Damit können beispielsweise muskuläre Dysbalancen, wie sie beim Impingement-Syndrom die Ursache sind, vermieden werden. Auch bei anderen Beschwerden können Sie mit der Schulterhilfe zu Hause trainieren, um gesundheitliche Probleme wie Schmerzen zu beseitigen und vorzubeugen. Mit dem Persotrain können Sie ein Ganzkörpertraining durchführen. Daneben hilft auch andere Bewegung wie Joggen oder Radfahren dabei, fit und gesund zu bleiben.

Fotos: 123rf.com - ©racorn , ©dotshock und ©privat (AktiFlex)

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar hinterlassen



Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: