Thomas Duttine

CMD - Wenn die Kiefer den Schultern Schmerzen bereiten

Veröffentlicht von Thomas Duttine am Freitag, 09 Oktober 2015 in Gesundheit

Schulterschmerzen nimmt niemand auf die leichte Schulter. Diese Schmerzen sind ein massiver Eingriff in unseren Alltag, rauben kostbare Energien und lähmen. Schnellstmöglich wird versucht, zunächst mit eigenen Mitteln, später dann mit einem Besuch bei Masseur, Orthopäden oder Osteopathen, den Beschwerden auf den Grund zu gehen und endlich Abhilfe zu schaffen. Doch würden Sie auf die Idee kommen, mit Schulter- oder Rückenschmerzen Ihren Zahnarzt zu konsultieren? Wahrscheinlich nicht, obwohl Schulterschmerzen eindeutiges Symptom einer CranioMandibulären Dysfunktion, einer CMD sein kann.

Das Profil einer CranioMandibulären Dysfunktion

Sollten Sie glauben, dass sich Zahnschmerzen und Kieferfehlstellungen nur auf die Kopfregion auswirken, so irren Sie. Unser Schädel ist die Verbindung zwischen Kau- und Rückenmuskulatur. Eine Störung des Zusammenspiels von Schädel und Kiefer, ein winziges Missverhältnis zum Beispiel im Zusammenbiss, sorgt nicht nur für Beschwerden an Zähnen und Kiefern selbst, dem schlafraubendem Knirschen oder Zähnepressen, sondern gestaltet die Symptomatik viel weitreichender. Neben Problemen wie Heiserkeit, Tinnitus, Ohrenschmerzen, Schwindel oder Herzrhythmusstörungen, sehen Sie sich unter Umständen mit Rückenschmerzen und Schultersteifheit konfrontiert. Ein Masseur oder Orthopäde wird eine CMD nicht unbedingt in Betracht ziehen und so werden häufig ganz andere Symptome behandelt, ohne der Ursache, der CranioMandibulären Dysfunktion, auf den Grund zu gehen. Das Perfide an einer Craniomandibulären Dysfunktion, an einer CMD ist, dass bei gut 80 Prozent der Patienten, weder Gebiss noch Kiefer den Eindruck erwecken, als wäre etwas nicht in Ordnung. Insgesamt sind auch in der Tat nur drei Prozent der Fehlfunktionen tatsächlich behandlungsbedürftig. Unser Körper ist ein wahrer Künstler und beherrscht perfekte Ausgleichsmechanismen. Geraten diese ins Wanken, bringt eine defekte Zahnkrone oder eine suboptimale Füllung das Fass zum überlaufen, stellen sich häufig unerklärliche Beschwerden im Kopf, im Schulter- und Rückenbereich ein.

CMD - Wenn Ihre Kiefer Schulter- und Rückenschmerzen verursachen

Alte oder defekte Kronen und Füllungen, ein asymmetrisches Kiefergelenk und verspannte Kaumuskeln können Auslöser vieler Beschwerden sein, auch im Schulter- oder Rückenbereich, also in kieferfernen Regionen. Dies zu erkennen, ist der erste wichtige Schritt zur richtigen Therapie und Heilung. Nehmen Sie Ihre Beschwerden zu lange auf die leichte Schulter oder ignorieren sie sogar, versuchen Sie also dem Übel sprichwörtlich aus dem Weg zu gehen, ist eine Schonhaltung die Folge. Hierbei werden Sie Ihre Schultern etwas höher ziehen, weil sich so der Schmerz besser ertragen lässt. Eine schiefe Sitz- und Körperhaltung ist die Folge. Das führt wiederum zu Haltungsschäden, die aber durch Physiotherapie und Krankengymnastik nur wenig erfolgreich behandelt werden können.
Liegt eine Funktionsstörung Ihres Kiefers in Form einer CranioMandibulären Dysfunktion, einer CMD vor, zeigt sich das, wenn nicht offensichtlich an geschädigten Zähnen oder nicht funktionalem Zahnersatz, häufig durch Knirschen und Pressen. Die Folge sind Verspannungen und Schmerzen, die sich ihren Weg weit über den Kopf hinaus suchen und im schlimmsten Fall in den Nacken-Schulterbereich bis hin in den Rücken ziehen. Ihr Facharzt wird dies als "absteigende Symptomatik" benennen.

Mit Schulterschmerzen den Zahnarzt aufsuchen

Nach einer umfangreichen interdisziplinären Untersuchung, an der Ihr Zahnarzt maßgeblich beteiligt ist, kann endlich für Abhilfe gesorgt werden. Für die Behandlung einer CranioMandibulären Dysfunktion, einer CMD reicht in der Regel bereits eine Korrektur an Kronen und Füllungen, sowie eine spezielle Schiene. Kiefer und Körperhaltung werden wieder ins Gleichgewicht gebracht. Nun helfen dann auch wieder Massagen und Krankengymnastik, um den Therapieerfolg zu unterstützen.


Foto: ©Dash - Fotolia.com

Kommentare

Mona Mittwoch, 16. Januar 2019

Ich leide unter einem Überbiss und nicht nur der Kiefer tut weh sondern auch mein Rücken schmerzt. Zahnarzt meinte Überbiss bekommt man nur durch einer Op. weg. Aber ich habe Angst vor Ops. und suche nun rat wie es auch ohne geht. Der Artikel ist sehr gut beschrieben und verständlich danke für die Infos.<br /> <br /> Lg Mona

Heike Dienstag, 21. August 2018

War heute wegen dauerhafter Schulterschmerzen in der linken Schulter bei meinem Physiotherapeuten. Heute hatte er sich meinen Kiefer vorgenommen und meinen
Biß überprüft. Dieser gefiel ihm nicht, so das er dann den Muskel links und rechts am Ende der Backenzähne drückte und dabei leicht massierte. Da dort auch die
Tränendrüsen sitzen, laufen diese dann auch und der Schmerz am Druckpunkt brennt ziemlich. Aber ich will es kaum glauben, mein Biß ist jetzt deutlich weiter hinten. Auch er meinte, dass dieser Muskel für Schulterverspannungen zuständig sein kann. Weiterhin hat er mich auf einen Holzspatel beißen lassen und dann meinen Ellenbogen dabei
bearbeitet. Der Spatel wurde dann immer wieder von ihm versetzt. Auch das Zwerchfell wurde bereits von ihm bearbeitet. Jetzt bin ich gespannt, ob sich nach und
nach eine Besserung einstellt. Ich bin jedenfalls mit der Behandlung sehr zufrieden und habe wieder einmal etwas dazugelernt.

Günther Freitag, 17. August 2018

Hört sich alles nach ZahnHerd oder Zahnstörfeld an.
Ich hatte Rücken Hüftgelenk und Schulterschmerzen. Konnte kaum noch laufen weil Muskel und Sehnenschmerzen dazu kamen.Plötzlich Zugenschwellung mit Erstickungsgefahr. Über 1 Jahr. Schulmedizinisch hatte ich alle denkbaren Diagnosen. Therapie sollte dann sein Cortison Anthistaminica Op Schmerzmittel zuletzt es wäre psycho. Ich habe selbst alle alternativen Methoden angewandt. Das half 1-2Tage. Dann testete ich Störfelder. Nach Betäubung sofort Hunekesekundenphänomen. Half jeweils ca 5 Tage. Jetzt nach Sanierung des Zahnstörfeldes der Knochen war wie Marmelade unter dem Zahn (Ich hatte keine Zahnschmerzen ) Beschwerdefreiheit. Alle Schmerzen weg. Ich war bei 6 Zahnärzten bis die entscheidende ZahnOp durchgeführt wurde.

Julius Montag, 18. Juni 2018

Ich bin auch von den Schmerzen betroffen die mein Kiefer bei den Schultern auslöst. Sie sagen, dass alte Kronen die Ursache dafür sein könnten. In meinem Fall, sind die Kronen tatsächlich sehr alt. Ich sollte am besten zu einem Kieferorthopäden.

Sandra Freitag, 08. Juni 2018

Würde gerne wie dein Zahnarzt heißt und wo er zu finden ist. Habe auch eine schlimme Cmd

Karin Welte Montag, 05. März 2018

Leider musste auch ich die erfahren. Der Beitrag passt hervorragend. Das ich eine CMD habe war mir bereits seid 20 Jahren bekannt, doch leider wusste ich nicht, welche verheerenden Ausmaße diese annehmen kann. Seit 10 Jahren bekam ich zunehmende Kopf,- Nacken,-Schulterschmerzen. Mein Zahnarzt winkte ab, dies käme nicht vom Kiefer. Die Aufbissschiene, die ich hatte war schlichtweg schlecht. Vor 2 Jahren dann Schulter-OP (Impingement). Auch diese OP war rein überflüssig. Danach Zusammenbrüche und wahnsinnige Schmerzen mit Taubheitsgefühlen, Kiefer, Gesichtsschmerzen, Hörsturz, kurz das volle Programm. Habe jetzt den richtigen Zahnarzt gefunden, der mich umfangreich behandelt. Mein Tipp: Mit solchen Beschwerden unbedingt zum Zahnarzt, aber zu einem, der sich mit CMD auskennt.

Kommentar hinterlassen



Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Erfahrungen & Bewertungen zu AktiFlex Produkte KG
Wir unterstützen: