Telefon +49 6104 - 953 1234   Kontakt

Nachtschmerz

Der Schulter-Nachtschmerz

Wir über uns

schulter nachtschmerzDer normale Menschenverstand und die Erfahrung zeigen uns, dass die meisten bekannten Beschwerden nachlassen, wenn wir uns ausruhen, oder noch besser, wenn wir uns schlafen legen.

Das würde man auch bei Schulterschmerzen erwarten. Doch hier ist es vollkommen anders. Unzählige Betroffene sind deswegen der Verzweiflung nahe.

Da legt man sich hin und wird je nach Krankheitsstadium nach etwas mehr oder weniger kurzer Zeit durch heftigste Schulterschmerzen wieder geweckt. An erneutes Einschlafen nicht zu denken, es sei denn, man greift evtl. zu entsprechenden Mittelchen, die aber auch nach einer gewissen Zeit nicht mehr helfen.

Falls Ihnen bislang niemand eine vernünftige und einleuchtende Erklärung dafür geben konnte, wie es zu diesem gnadenlosen Nachtschmerz kommt, dann werden wir dies nun hier tun. Mehr noch, wir werden Ihnen sogar noch „Medikamentenfreie“ Hilfe-Tipps geben, die Sie besser „durch die Nacht“ bringen.

Die Erklärung ist im Grunde gar nicht so kompliziert. Der Nachtschmerz entsteht durch das fehlende Gewicht des Armes!  Ja, es hört sich merkwürdig an, aber am Tag, wenn der Arm, der ja ein paar Kilo wiegt, oft am Körper herab hängt, zieht er den Arm ein gutes Stück nach unten, dehnt dadurch den Delta Muskel etwas, der den Oberarmkopf in Richtung Schulterdach zieht und damit zieht er auch den Oberarmkopf vom Schulterdach weg. Der Spalt im Schulterdach wird so etwas größer gehalten. Dies macht so viel aus, dass am Tag soviel weniger Druck im Schulterdach entstehen kann, dass die Schmerzschwelle zumindest niedriger gehalten wird.

Legen wir uns nun aber hin, fehlt dieser „Zugausgleich“ auf einmal vollkommen, weil nichts mehr den Arm bzw. den Oberarmkopf, vom Schulterdach weg zieht. So kann der kräftige (Delta) Muskel auf unserer Schulteroberseite sich wieder in seine Ausgangsposition zusammen ziehen. Dabei zieht er den Oberarmkopf unbarmherzig und unaufhaltsam in Richtung Schulterdach mit, bis er dort anstößt und für soviel Druck  auf die empfindlichen Weichteile sorgt, bis der Schmerz einsetzt. Bislang konnte hier kaum geholfen werden. Wir haben uns Gedanken gemacht und ein paar funktionierende  ERSTE HILFE TIPPS zusammengestellt.  Schon vielen Betroffenen halfen die Tipps. Vielleicht auch Ihnen!

Warum dauert der Schulterschmerz meist noch über die ganze erste Tageshälfte und lässt nur mit Verzögerung nach?

Wenn man aufsteht, kommt einem wieder das Gewicht des Armes zu Gute, welches dann wieder beginnt, den Arm und damit auch den Oberarmkopf, nach unten weg vom Schulterdach zu ziehen. Bis aber der (Delta) Muskel der den Oberarmkopf gegen das Schulterdach presst, nachgibt, das dauert eine Weile und zieht sich über Stunden. Irgendwann im Laufe des Tages sind die schmerzenden Weichteile soweit entlastet, dass der Schmerz nachlässt. Hier können auch unsere ERSTE HILFE TIPPS helfen, diesen Vorgang zu beschleunigen!



Weitere wichtige Videos:
Die Kalkschulter - Ist ein Training mit der Schulterhilfe möglich?
Das Impingementsyndrom - verständlich erklärt von Schulterhilfe.de
Riss in der Rotatorenmanschette - Was ist das genau?
Schulterhilfe Training trotz Riss (Ruptur) der Rotatorenmanschette möglich?
Schleimbeutelentzündung (Bursitis) Training mit dem Schulterhilfe Trainingsbügel möglich?
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 1
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 2

   Bitte beachten Sie zu unseren Texten / Beiträgen unseren Disclaimer