Telefon +49 6104 - 953 1234   Kontakt

Frozen Shoulder

Die Frozen Shoulder


Wir über uns

Die genaue Ursache der Entstehung der Frozen Shoulder ist tatsächlich noch nicht vollkommen erforscht.  Der Verlauf ist oftmals sehr dramatisch und nicht aufzuhalten. Trotzdem geschieht es nicht selten, dass sich eine Frozen Shoulder spontan löst.

Aber was genau ist denn nun eine Frozen Shoulder?

Die Frozen Shoulder, auch eingefrorene Schulter, oder Schultersteife genannt, ist eine Erkrankung der Gelenkkapsel. Dabei kommt es meist aufgrund entzündlicher Prozesse zu Verhärtungen und Schrumpfungen der Bindegewebsstrukturen der Gelenkkapsel und es entstehen fortschreitende, schmerzhafte Einschränkung der Beweglichkeit des Schultergelenks, bis hin zum fast vollständigen Verkleben. Man spricht auch von einer verklebenden Kapselentzündung.

Die Frozen Shoulder, eingefrorene Schulter, was ist das und was kann man dagegen tun?

Der Frozen Shoulder geht oft eine Gelenk-entzündung voraus, in deren Folge das Schultergelenk verkleben und einsteifen kann.

Es gibt eine primäre und eine sekundäre Frozen Shoulder / Schultersteife

Die primäre Frozen Shoulder / Schultersteife kann z.B. infolge einer Entzündung der Gelenkschleimhaut entstehen. Sie tritt oftmals bei Frauen zwischen dem 40 und 60. Lebensjahr auf und kann durch hormonelle Störungen, Blutzucker- oder Fettstoffwechselstörungen ausgelöst sein werden. Dabei ist der Auslöser der Frozen Shoulder zuerst „nur“ der Schulterschmerz, dieser führt zunehmend zur Schonung des betroffenen Armes. Zusammen mit der Entzündung kann dies dann zur Gelenkkapselschrumpfung kommen, wodurch die Beweglichkeit des Schultergelenkes weiter einschränkt wird. Die Frozen Shoulder verläuft sporadisch und kann sich auch spontan zurückbilden. Dies kann sich über mehrere Jahre hinziehen.

Die sekundäre Frozen Shoulder / Schultersteife kann z.B. aufgrund eines entzündlichen oder traumatischen Ereignisses z.B. eines Unfalls oder Sturzes entstehen. Die zur Heilung notwendige Ruhigstellung bzw. Schonung des Schultergelenkes kann dann zur Schrumpfung und Verklebung der Gelenkkapsel führen.

Was kann man bei Vorliegen einer Frozen Shoulder tun?

Sobald sich eine Frozen Shoulder anbahnt, oder bereits diagnostiziert wurde, auf jeden Fall eine Krankengymnastik zur Mobilisierungserhaltung verschreiben lassen. Zu Hause Übungen, z.B. Pendelübungen mit dem betroffenen Arm ausführen. Dazu eine gefüllte Flasche am Arm herunter hängen lassen und hin und her, sowie im Kreis pendeln lassen.

Wenn Sie kein Rezept mehr erhalten, auf jeden Fall weiter zu Hause Übungen durchführen.

Obwohl die Frozen Shoulder zu den am schwersten zu therapierenden Erkrankungen der Schulter gehören, gibt es gute Erfolge mit dem AktiFlex® SchulterTrainer.

Wenn die Frozen Shoulder noch nicht zur vollkommenen Unbeweglichkeit der Schulter geführt hat, sind die Chancen sich mit dem AktiFlex® SchulterTraineraus eigener Kraft aus diesem Zustand zu befreien immerhin noch bei etwa 50%.  

Stück für Stück kann es damit gelingen, kontrolliert das Schultergelenk wieder zu mobilisieren. Dabei hilft die Rotatorenskala, die jedem SchulterHilfe-Bügel beiliegt, um kleinste Erfolge sichtbar und messbar zu machen. Die Motivation wird wesentlich beeinflusst, wenn man schon einen halben Zentimeter mehr an Beweglichkeit erkennen kann. 

Liegt also noch eine geringe Grundbeweglichkeit vor, lohnt der Versuch mit dem SchulterHilfe-Bügel. Wir helfen Ihnen dabei zu beurteilen, ob Sie diese Beweglichkeit noch haben, rufen Sie uns an
 
Telefon: 06104 - 953 1234

 


Weitere wichtige Videos:
Das Impingementsyndrom - verständlich erklärt von Schulterhilfe.de
Die Kalkschulter - Ist ein Training mit der Schulterhilfe möglich?
Riss in der Rotatorenmanschette - Was ist das genau?
Schulterhilfe Training trotz Riss (Ruptur) der Rotatorenmanschette möglich?
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 1
Schulter-OP Ja oder Nein? Alternative Behandlung mit der Schulterhilfe, Teil 2

Sie möchten mehr Infos zu unserem SchulterHilfe-Trainer? Dann wechseln Sie doch auf unsere Startseite

   Bitte beachten Sie zu unseren Texten / Beiträgen unseren Disclaimer