Telefon +49 6104 - 953 1234   Kontakt

Bursitis / Schleimbeutelentzündung

Die Schleimbeutelentzündung der Schulter / Bursitis

Wir über uns

Die Bursitis (Schleimbeutelentzuendung) ist oft eine Begleiterscheinung des Impingement. Ursachenbeseitung mit Schulterhilfe und Symptombehandlung z.B. mit Kühlung idealerweise mit dem Coolshirt.

Eine Schleimbeutelentzündung der Schulter, wenn sie z.B. nach intensiver sportlicher Überkopf-Betätigung oder viel Überkopfarbeit entsteht und die nach etwas Schonung des betroffenen Armes rasch wieder abklingt ist normal und kommt bei jeder Altersgruppe mal vor.

Bedenklich wird eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis), wenn sie gehäuft und ohne erkennbaren Grund auftaucht und im Extremfall auch nach mehreren Tagen Schonung nicht mehr abklingen will. Der mit Abstand häufigste Grund für eine Schleimbeutelentzündung der Schulter ist das Vorliegen eines Impingementsyndroms. Eine Schleimbeutelentzündung der Schulter (Bursitis), bedeutet nicht nur ein entzünden, sondern auch ein Anschwellen des Schleimbeutels.

Ist der Raum unter dem Schulterdach aber bereits zu sehr verengt, klemmt sich der Schleimbeutel ständig zwischen Oberarmkopf und Schulterdach ein. Irgendwann beruhigt sich die Bursitis / Schleimbeutelentzündung auch durch Medikamente und Schonung nicht mehr und wird chronisch. Da hilft es nur noch, in dem man für eine Vergrößerung des subacromialen Raumes unter dem Schulterdach sorgt. Dazu sollte die Schulter-OP das absolut letzte Mittel sein, wenn alle konventionellen Methoden versagt haben. Risiko und Erfolgt stehen in keinem guten Verhältnis. Wir hören hier jeden Tag am Telefon, wie oft Betroffene schon in einem ganz frühen Stadium eines Impingement Syndroms fast schon zur OP gedrängt werden. Es ist wirklich erschreckend, wie sehr dieser Eingriff verharmlost wird.

Davon abgesehen ist die Schulter-OP absolut nicht dazu in der Lage auch die Ursache zu beseitigen.

Damit eine Schleimbeutelentzündung auch dauerhaft zur Ruhe kommen kann, muss nicht nur das Symptom, sondern auch besonders gezielt die Ursache der Schleimbeutelentzündung beseitigt werde. Dies ist meist eine muskuläre Dysbalance der Rotatorenmanschette der Schulter. Hierzu hat sich der AktiFlex-SchulterTrainer sehr bewährt, mit dem oft schon in den ersten Tagen und Wochen der Anwendung die Schmerzen deutlich zurück gehen.


Die Schleimbeutel-entzündung - Training mit der Schulterhilfe?
Riss in der Rotatorenmanschette - Was ist das genau?

Schulterhilfe Training trotz Riss der Rotatorenmanschette
 Impingementsyndrom - verständlich erklärt von Schulterhilfe.de

Ist eine Schulter Operation nötig? Wir klären auf Teil 1
Ist eine Schulter Operation nötig? Wir klären auf Teil 2

Sie haben noch Fragen? Gerne können Sie uns anrufen. 06104- 953 1234. Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Eine Schleimbeutelentzündung der Schulter, wenn sie z.B. nach intensiver sportlicher Überkopf-Betätigung oder viel Überkopfarbeit entsteht und die nach etwas Schonung des betroffenen Armes rasch wieder abklingt ist normal und kommt bei jeder Altersgruppe mal vor.

 

Bedenklich wird eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis), wenn sie gehäuft und ohne erkennbaren Grund auftaucht und im Extremfall auch nach mehreren Tagen Schonung nicht mehr abklingen will. Der mit Abstand häufigste Grund für eine Schleimbeutelentzündung der Schulter ist das Vorliegen eines Impingementsyndroms. Eine Schleimbeutelentzündung der Schulter (Bursitis), bedeutet nicht nur ein entzünden, sonder auch ein Anschwellen des Schleimbeutels.

 

Ist der Raum unter dem Schulterdach aber bereits zu sehr verengt, klemmt sich der Schleimbeutel ständig zwischen Oberarmkopf und Schulterdach ein. Irgendwann beruhigt sich die Bursitis / Schleimbeutelentzündung auch durch Medikamente und Schonung nicht mehr und wird chronisch. Da hilft es nur noch, in dem man für eine Vergrößerung des subacromialen Raumes unter dem Schulterdach sorgt. Dazu sollte die Schulter-OP das absolut letzte Mittel sein, wenn alle konventionellen Methoden versagt haben. Risiko und Erfolgt stehen in keinem guten Verhältnis. Wir hören hier jeden Tag am Telefon, wie oft Betroffene schon in einem ganz frühen Stadium eines Impingement Syndroms fast schon zur OP gedrängt werden. Es ist wirklich erschreckend, wie sehr dieser Eingriff verharmlost wird.

Davon abgesehen ist die Schulter-OPabsolut nicht dazu in der Lage auch die Ursache zu beseitigen.

 

Damit eine Schleimbeutelentzündung auch dauerhaft zur Ruhe kommen kann, muss nicht nur das Symptom, sondern auch besonders gezielt die Ursache der Schleimbeutelentzündung beseitigt werde. Dies ist meist eine muskuläre Dysbalance der Rotatorenmanschette der Schulter. Hierzu hat sich der AktiFlex-SchulterTrainer sehr bewährt, mit dem oft schon in den ersten Tagen und Wochen der Anwendung die Schmerzen deutlich zurück gehen.


   Bitte beachten Sie zu unseren Texten / Beiträgen unseren Disclaimer